REVIEW

OMEGA SOUL “Void” (Stoner Doom)

OMEGA SOUL

“Void”
(Stoner Doom)

Wertung: Geht so

VÖ: 20.03.2015

Label: Eigenproduktion

Webseite: Facebook, Myspace

Mit OMEGA SOUL haut F.D.A. meines Wissens nach die Scheibe raus, die Stoner Einflüsse hat. Als Haupteinflüsse der Band werden Clutch, Down, Black Sabbath, Neurosis und Tool genannt, wobei eine Prise Pantera vertreten sein soll. Ich kann hier am ehesten Down und Clutch hören. Auch vom Sound würde ich als erstes an Down denken. Eine massive, bassige Saitenfraktion drückt dir ins Gesicht. Wenn es etwas ruhiger wird, wie z.B. in „A Sinister Burden“ höre ich auch noch einen Einfluss von den Stonergöttern Kyuss. Klingt erstmal alles ganz gut, aber irgendwie schafft es diese Scheibe nicht mich zu packen.
Am Anfang von „The Infinite Flesh“ bewegt sich Sänger Thomas irgendwo zwischen schreien, grunzen und sprechen. Das gefällt mir sehr gut hier, aber der überwiegende Teil des Gesangs ist nicht so aggressiv und da fehlt mir Tiefe, die viel transportiert hätte. Das Schlagzeug hätte in den meisten Parts auch wuchtiger gedurft. Wenn es etwas zügiger zugeht passt der Sound schon, aber in langsameren Passagen fehlt was. Gitarren und Bass gefallen mir hingegen wirklich gut, wie oben beschrieben. Hier gibt es also viele gute Ansätze, die aber leider kein zufriedenstellendes Gesamtpaket zu schnüren wissen. In dieser Band steckt aber mehr, ich warte mal auf die nächste Scheibe! (hendrik)