REVIEW

NOCTE OBDUCTA “Umbriel” (Ambient/Black Metal)

NOCTE OBDUCTA

“Umbriel (Das Schweigen Zwischen Den Sternen)””
(Ambient/Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 08.03.2013

Label: MDD Records

Webseite: www.nocte-obducta.de

NOCTE OBDUCTA stehen seit Jahren für innovativen, wenngleich auch nicht immer leicht zuhörenden (Black) Metal. Das neue Album bestätigt mal wieder, dass die Band sehr wandlungsfähig bei gleichzeitig hohem Wiedererkennungswert ist. Nach dem tiefschwarz metallischen letzten Album gibt’s nun mehr ambient und avantgarde Einflüsse als je zuvor. “Umbriel…” ist eine musikalische Reise, die oftmals sphärisch ist mit gewohnter NOCTE OBDUCTA Instrumentalisierung. Dabei sehr melancholisch sowohl in den ruhige, als auch in den Black Metal Auswüchsen.

Thematisch dreht es sich irgendwie um den Mond “Umbriel”, der drittgrößte zum Planeten Uranus gehörend. Etwas besser zu verstehen, wenn man die Worte von Bandkopf Marcel hinzuzieht: “…und wer sich fragt, weshalb dem Titeltrack dieses Albums die Zahlenkombination ’01-86′ vorangestellt wurde: Im Januar 1986 schoss Voyager 2 in einer Ferne, die keiner von uns jemals wirklich wird begreifen können, die ersten Bilder des dunkelsten aller Uranus-Monde.”

Natürlich ist das Album mit Worten nicht so einfach zu beschreiben, da seine Vielfältigkeit und der Hang zum Experimentieren auch abseits der Black Metal Pfade schwer vergleichbarf ist – außer mit alten Alben von NOCTE OBDUCTA. Wer die Band auf ihrem Weg verfolgt hat und diesen auch für sich als gut befunden hat, wird sicher auch mit dem neuen Werk schnell warm werden. Wer ansonsten gerne auf einen muskalische Entdeckungsreise geht im Bereich Ambient bis Black Metal, ist hier auch richtig. (eller)