REVIEW

NO MORE FEAR “Mad(e) In Italy” (Death Metal)

NO MORE FEAR

“Mad(e) In Italy”
(Death Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 03.12.2012

Label: Murdered Music

Webseite: www.facebook.com/nomorefearofficial

Von den Italienern NO MORE FEAR habe ich trotz ihrer 16 Jahre Bandaktivität noch nie etwas gehört. Mit „Mad(e) In Italy“ bringt die Band aus Sulmona bereits ihr 3. Album auf den Markt.  Das Gruppenfoto der Band soll den Eindruck eines Mafiabildes machen, geht aber eher nach hinten los. Die sizilianischen Melodien, die immer wieder eingebaut werden, geben der Platte einiges an Vorschussinteresse. Die Platte glänzt aber sonst leider dadurch, dass sie keine wirklichen Knaller oder interessanten Momente vorweisen kann. Sänger Gianluca Peluso erinnert ein wenig an Jan-Chris de Koeijer von Gorefest. Ansonsten war es das leider schon mit dieser Scheibe. Pluspunkte gibt es für die teilweise Opethke Gitarrenarbeit und dafür, dass die Platte gut klingt, wenn geblastet wird. Diese Punkte retten sie auf die „Geht so Stufe“!  (hendrik)