NETHERBIRD :: Deeply rooted in the old Scandinavian metal undergound

Online seit 19.11.2016

netherbird

Interview mit Sänger Johan Nephente Fridell von den Schweden NETHERBIRD, dessen neues Album “The Grander Voyage” (-> Review) einen sehr überzeugenden Eindruck bei mir hinterlassen hat. Musikalisch liegen sie irgendwo im Mix aus Melodic Black, Viking und Doom Metal, melodisch mit viel Atmosphäre und epischen Momenten ausgestattet. Mit ex-Amon Amarth Drummer Fredrik Andersson haben sie zudem seit kurzem ein prominentes Bandmitglied an Bord. (eller)
Homepage / Facebook

 

Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album. Es ist eines meiner Lieblingsalben in 2016. Was ich von NETHERBIRD in der Vergangenheit gehört habe, hat mich nicht so überzeugt, aber die neuen Songs sind genial. Was habt ihr bei den neuen Songs verändert ?

Hallo und danke! Ich freue mich zu hören, dass dir das Album gefällt und damit die Richtung, in der wir uns bewegen. In Wahrheit haben wir gar nicht viel geändert. Das Album wurde von mir und Bizmark (Gitarren und Hauptkomponist) während eines sehr begrenzten Zeitraums geschrieben, so dass es mehr oder weniger von Anfang bis Ende in weniger als einem Monat geschrieben wurde. Also ist es ein konsequenteres Album als alles, was wir vorher gemacht haben, und wir beschlossen auch, nicht zu viel nachzudenken, sondern ließ es herauskommen, wie es natürlich war. Deshalb denke ich, die Songs sind roher und weniger gezwungen als früher und auch die Produktion ist mehr “lebendig” und dynamischer, mehr analoges Gefühl und Sound. Ich stimme mit dir überein, dass das Endergebnis viel besser ist als alles, was wir vorher gemacht haben. Wir haben auch keine Angst mehr, unsere wichtigsten Einflüsse zuzulassen, so dass es ziemlich leicht zu hören ist, dass wir tief verwurzelt sind im alten skandinavischen Black / Death Metal Underground mit Bands wie Dissection, Unanimated oder Vinterland, die uns musikalisch sehr nahe stehen.

Kurz gesagt haben wir uns nicht wirklich verändert, wir haben einfach unsere Leidenschaft ausgelebt und weniger die Dinge ständig überdacht. Wir hätten dieses Album vor zehn Jahren nicht schreiben können, also ist es auch ein Zeichen, dass wir unser “Zuhause” gefunden haben, wenn es um unseren Sound und Stil geht, denke ich.

 

Warum habt ihr ein Gemälde von J. M. W. Turner (1775-1851) als Cover-Artwork gewählt?

Ich entschied mich für den Titel “The Grander Voyage” früh im lyrischen Schreibprozess und als wir fertig waren, fühlte es sich richtig an “Death on a pale horse” als Cover-Art haben. Es ist abstrakt und ich denke es passt zum Album und zur Stimmung perfekt. Turner ist ein Meister, aber dieses Gemälde zeigt etwas außerhalb seiner bekannteren Landschaftsmalerei.

 

Was sind eure größten musikalischen Einflüsse?

Es ist schwer, alle zu identifizieren, sowohl Bizmark als auch ich hören viel Musik, aber wir haben eine große Bewunderung für die frühe 90er Black Metal Szene in Skandinavien. Für mich sind die sechs ersten Bathory-Alben extrem wichtig, aber auch eine Menge Musik außerhalb der Metal-Sphäre.

 

Worum geht es bei den Texten und woher bekommst du Ideen für neue Texte?

Meine Texte sind in der Regel Reflexionen oder “Wortbilder”, wo ich in Gedanken oder Perspektiven verweile, und ich versuche in der Regel, sie offen für Interpretationen zu halten. Ich bin ein Existenzialist und ich denke, das zeigt sich in meinen Texten. Ich glaube an das Individuum und die Wahl, die wir haben und die Verantwortlichkeiten, die mit dieser Freiheit und Macht kommt. Ich versuche, Themen wie Religion und Politik zu vermeiden, ich sehe die Person als eine viel interessantere Sache, dort ist mein Fokus.

 

Mit Fredrik Andersson habt ihr ein neues Mitglied mit einer berühmten Geschichte in eurer Band. Wie kam es, dass er NETHERBIRD beigetreten ist?

Fredrik ist ein Freund von mir und die Metal-Szene in Schweden ist nicht so groß, so dass sich eine Menge Leute entweder direkt oder durch gemeinsame Freunde kennen. Als Fredrik Amon Amarth verließ, wusste ich, dass er immer noch leidenschaftlich Metal spielen wollte, deshalb fragte ich ihn, ob er interessiert wäre. Er hörte einige unserer Sachen an und fühlte, dass es Spaß machen würde. Netherbird ist natürlich eine sehr unterschiedliche Band zu Amon Amarth, aber er ineressierte sich schon immer mehr für Underground Bands parallel zu den Welttourneen, deshalb wusste ich, dass er es interessant finden könnte. Für Netherbird bedeutet es, dass wir einen sehr versierten Mann mit viel Erfahrung hinter dem Schlagzeug haben, der natürlich brillant ist. Aber wichtiger ist, dass er Teil des Teams ist und dass wir gerne Zeit miteinander und auf der Bühne verbringen. Am Ende des Tages ist das der wichtigste Aspekt.

Welche Bedeutung hat eure Musik für Dich?

Seit ich ein Kind war, war Metal ein wichtiger Teil meines Lebens, so dass ich mir heute nicht einmal mein Leben ohne vorstellen kann. Metal war bei mir bei Triumphen und Misserfolgen und ist in gewisser Weise mein Lebenselixier. Ich brauche Metal, um eine komplette Person zu sein, obwohl ich andere Kunstformen auch genieße, neige ich dazu, immer wieder zu extremem Metal zurückzukehren. Ich schreibe und spiele Death und Black Metal seit ich 15 bin, also mehr als die Hälfte meines Lebens und sehe kein Ende. Aber ich bin in erster Linie ein Fan von Musik und ich liebe es, vor allem kleine Underground Konzerte zu besuchen, um in das Jetzt und die pure Ehrlichkeit neuer und ambitionierter Bands einzutauchen. Teil dieser Szene zu sein, dazu beizutragen und die Arbeit von anderen zu genießen, ist wirklich ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich werde nie von der Musik leben können, die wir machen, aber das ist eben der Punkt, ich tue es, weil ich es liebe, und deshalb ist es jetzt ein großer Teil von dem, was ich bin. Ich lebe nicht von Metal-Musik, ich lebe dafür.

 

Gibt es in naher Zukunft Live-Konzerte?

Wir sind ein bisschen vorsichtig, wenn es darum geht, Netherbird auf eine Bühne zu bringen. Wir wollen, dass es sich richtig anfühlt und die Umstände es uns ermöglichen, etwas Denkwürdiges für die Leute zu tun, die zur Show gehen. So haben wir zu diesem Zeitpunkt noch keine Tournee geplant, aber wir haben im März 2017 einen Gig, in dem wir zusammen mit einigen anderen wirklich guten Bands “Mörk Gryning” in Stockholm supporten, worauf wir uns freuen. Wir freuen uns zudem auf eine kleine Tour im nächsten Frühling, aber wir sind nicht in Eile und hoffen, dass wir einige weitere Shows und Festivals in 2017 spielen können. Aber das wird die Zeit zeigen.

 

Welches war deine schönste Erfahrung mit NETHERBIRD?

Es gab viele, und es ist schwer, einen bestimmten Moment auszuwählen, aber ich erinnere mich, irgendwo in der Slowakei an irgendeinem Ort zu spielen, wo man eine Treppe hinaufsteigen musste. Nach dem Gig kam ein riesiger Kerl, ich meine einen Turm von einem Mann, der näherte sich unserem Merchstand und er sagte, er würde ein paar Sachen für einen Freund im Rollstuhl kaufen, der wegen der Treppe nicht kommen konnte. Als wir ihm ein Exemplar von allem, was wir hatten, gegeben und seine Zahlung abgelehnt hatten, dankte er uns so lieb und weinte tatsächlich ein bisschen. Dieser Turm von einem Mans, der so viel Sorge für seinen Freund zeigte und so viel Respekt und Freundlichkeit schenkte, dass es mich sehr bewegt hat und zeigt, wie groß die Underground-Szene ist. Und es sind Momente wie diese, Person zu Person, wo ich Leute kennenlerne, mit denen ich sonst nie reden würde und ihre Geschichten teilen möchte, das ist der beste Aspekt, in einer Band zu sein, ein Privileg, das das auf der Bühne stehen toppt. Es ist z.B. ein Gespräch mit Jemand bei einem Bier in irgendeinen merkwürdigen Location, das ist, wenn ich mich lebendig fühle.

 

Was ist der größte Wunsch in Bezug auf eure Band?

Ich möchte Menschen erreichen und durch unsere Musik und was wir zu sagen haben bewegen. Ich will sie begeistern wie alle Bands, die mich inspiriert haben. Ich möchte etwas zurück an die Metalszene geben, die mir im Laufe der Jahre so viel gegeben hat. So hoffe ich, dass wir die Chance bekommen, Alben aufzunehmen, die die Leute hören werden und dass wir eine Chance haben, auf Bühnen auf der ganzen Welt zu spielen und Leute zu treffen. Ich wünsche mir, dass die Inspiration bleibt und dass die Leute ein paar Momente in die Musik investieren, die wir erschaffen und hoffentlich etwas aus dem wieder bekommen. Ich hoffe auch, dass wir uns niemals auf dem Weg verlieren, dass wir nie Kompromisse bei unserer Vision eingehen müssen und dass wir uns immer daran erinnern werden, dass der wichtigste Teil von Netherbird der Zuhörer ist.

 

Welche 5 Alben würdest Du unseren Lesern zum Abschluss empfehlen?

Hier sind ein paar neue persönliche Entdeckungen, die es verdienen, gehört zu werden:

Grift – Syner
Arx Atrata – Oblivion
Hyperion – Seraphical Euphony
Kauan – Sorni Nai
Harakiri for the Sky – III:Trauma

_