REVIEW

MR. IRISH BASTARD “Never mind the Bastards… here is Mr. Irish Bollocks” (Folk Punk)

MR. IRISH BASTARD

“Never mind the Bastards… here is Mr. Irish Bollocks”
(Stil)

Wertung: Gut

VÖ: 23.09.2011

Label: Reedo Records

Webseite: www.mririshbastard.com

Mit der Musik ist es wie mit der Liebe… Man sieht diejenige, die einem den Kopf verdreht, meistens nur mit vielen anderen Leuten auf einer Party und anstatt andächtig ihr in Zweisamkeit zu lauschen, hat man eine gute Zeit mit allen zusammen. Dann aber kommt der Moment, in dem man ganz alleine mit ihr ist und man verliebt sich unsterblich in sie. Lange Zeit zehrt man von dem, was sie einem seit diesem Tag gibt und man hört ihre Worte immer wieder in seinem Kopf.

Dann aber steht das nächste intime Zusammentreffen an und im Vorfeld fragt man sich, wie es wohl wird!? Wird es wieder so ergreifend und erfüllend, ihr die ganze Zeit zu lauschen? Hat sie sich verändert? Kann man ihr sein Herz weiterhin bedingungslos zu Füßen legen? Angst, dass sie sich verändert hat und man selbst diesen Weg nicht mitgehen möchte, macht sich in deinen Eingeweiden breit. Du fieberst dem Treffen entgegen, kannst weder schlafen noch essen und dann klingelt es an der Tür und sie ist da! Sie hat sich aber was besonderes für das Treffen ausgedacht, denn sie hat gleich eure gemeinsame gute Freundin mitgebracht! Sexy P. ist dabei und zusammen gibt s einen flotten Dreier aus Punk Rock der SEX PISTOLS, Folk Punk der MR. IRISH BARSTARD und die Glückseligkeit der Schreiberlings…

Jawoll, für das vierte Album haben sich die Bastarde aus Münster was Besonderes ausgedacht und das komplette Album der SEX PISTOLS “Never mind the Bollocks, here is the Sex Pistols” neu eingespielt und auf die eigene Art und Weise interpretiert, was natürlich bedeutet, dass du den typischen MR. IRISH BASTARD-Sound mit den Songs der SEX PISTOLS teilen musst. Und genau da liegt die einzige Schwäche des Albums: die Songs der SEX PISTOLS sind Legende, ohne Frage, aber die Energie und den Drive und Esprit, den die Bastarde live auf der Bühne und auch weltmeisterlich auf der letzten CD “A Fistful of Dirt” neben Whiskey im Blut haben, kommt durch die Limitierung des Songmaterials nur zu 80% zur Entfaltung. Ich will sagen, dass die eigenen Songs von MR. IRISH BASTARD geiler, runder und energischer kommen, als die der SEX PISTOLS. Also, streng genommen ist MR. IRISH BASTARD dann für mich (und Milliarden andere) im direkten Vergleich die geilere Band. Sieger durch Knockout, sozusagen. Vielleicht bleibt man etwas zu eng an den Originalen, aber hörenswert ist dieser Silberling trotzdem bzw. gerade deswegen natürlich trotzdem.

Die Bandleistung als solches ist hervorragend, die Gitarre und der Gesang von The Irish Bastard ergänzt sich perfekt mit den beiden besonderen Klangfarben von Gran E. Smiths Banjo und Mandoline, Itchy Quetchys Akkordeon und Lady Lilys Tin Whistle. Dazu kommt der präsente Bass von Boeuf Strongenuff und das Drumming von Trommeltier Ivo K Nivo. Als weitere Besonderheit hat man sich mit einigen Bläsern verstärkt, was wiederum für eine (geil gelungene) Erweiterung des Bandsounds sorgt und vor allem bei “God save the Queen” super rüberkommt. Dazu kommen noch viele weitere Musiker aus dem bastardisierten Universum, eine warme Produktion und die Möglichkeit das Kleinod bei den nächsten Konzerten als CD oder Vinyl zu erwerben.

Also…checkt die Tourdaten der wahrscheinlich fleißigsten Tourband der Welt und wenn ihr die Chance verpasst, sie live zu sehen, seid ihr echt selbst Schuld! (chris).