REVIEW

MONO INC. “The Book of Fire” (Dark/Electro Rock)

MONO INC.

“The Book of Fire”
(Dark/Electro Rock)

Wertung: Gut

VÖ: 24.01.2019

Label: NoCut / SPV

Webseite: Homepage / Facebook

MONO INC. haben anderthalb Jahre nach ihrem letzten Release wieder ein neues Werk am Start. Inhaltlich hat man sich erneut einem bestimmten Konzept gewidmet, wie Frontmann und Komponist Martin Engler bekannt gibt: “Nachdem das letzte Album im Jahre 1712 zu Zeiten der Pest in Hamburg spielte, geht es nun noch einmal 200 Jahre weiter zurück in die Vergangenheit: in die dunkle Zeit der heiligen Inquisition. Wir erzählen hier die Geschichte der jungen Heilerin Aellin, die aufgrund Ihrer Heilungsmethoden, die man heutzutage wohl als alternative Medizin bezeichnen würde, von ihren eigentlich dankbaren Patienten, aus purer Angst vor den Methoden der Inquisition, als Hexe denunziert und schließlich zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilt wird.”

Musikalisch setzt man wie gewohnt auf dunkle Ohrwurm-Rocksongs. Und auch wie gewohnt gehen die meisten Songs nach ein paar Durchläufen ins Ohr und beißen sich dort fest. Hohe Qualität wieder mal vor allem zu Beginn und auch wieder mal hat man ein paar Überraschungen im Gepäck. Der Opener und Titeltrack, “The Book Of Fire”, ist ungewöhnlich lang mit über 7 Minuten, schafft es aber trotzdem über die gesamte Länge interessant zu bleiben. Im Anschluss ein MONO INC. typischer Track mit der rockigen Nummer “Louder than hell” inklusive Mitsingrefrain. Ungewöhnlich ruhig und episch ist “Warriors” als dritter Track, wo unter anderem der Gesang richtig emotional ins Ohr geht. Dann folgt ein besonderes Stück, “Shining Light” mit Tilo Wolff, das eine englische Version des Lacrimosa Stückes „Lichtgestalt“ ist. Später auf dem Album folgt Kooperation Nummer Zwei auf “Right For The Devil” mit Tanzwut. Wieder mal prominente Unterstützung, aber man kennt sich halt gut in der Szene.

Neben den 60 Minuten des Albums veröffentlicht die Band die gesamte Geschichte der jungen Heilerin Aellin in ihrem ersten Earbook: “In 12 Kapiteln könnt ihr dabei in die ganze Tragik der inquisitorischen Epoche eintauchen. Und wem das nicht reicht, der hört die die Geschichte einfach in der Hörbuch-Version an, die von keinen anderen als Katha Mia und Martin Engler, mit seiner rauchig angenehmen Stimme, erzählt wird, begleitet von den herzerwärmenden Melodien der “The Book Of Fire”-Songs auf dem Piano.”

Ein großes Gesamtpaket also, das MONO INC. da rund um ihr elftes Album geschnürt haben für ihre Fans. Von den Songs her wird man keinesfalls enttäuscht, wobei ich die erste Hälfte des Albums packender und ansprechender finde als die Stücke im zweiten Teil. Das lyrische Konzept ist zudem spannend und man muss sich eigentlich nur noch entscheiden, welches Paket man erwerben möchte: CD+DVD, Fanbox, Earbook oder lieber Vinyl? (eller)