REVIEW

MELENCOLIA ESTATICA “Hël” (Black Metal)

MELENCOLIA ESTATICA

“Hël”
(Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 12.11.2012

Label: Temple Of Torturous

Webseite: www.myspace.com/melencoliaestaticaletum

Den dritten Output der italienischen Black Metal Truppe MELENCOLIA ESTATICA  in Worte zu fassen, ist eine echte Herausforderung. Die Band, die von der Multiinstrumentalistin Climaxia (auch tätig bei Absentia Lunae), hier mit Unterstützung von 2 Gastmusikern, im Alleingang betrieben wird, produziert depressiv atmosphärischen Black Metal, der unter die Haut geht und zu verstören weiß. Mir fällt momentan keine Band ein, mit der man diese Scheibe treffend vergleichen könnte, was prinzipiell für mich immer positiv ist. Hervortretend ist das Artwork des 6-seitigen Digipacks und des 12-seitigen Booklets. Schwarz-weiß Fotos, die aus einem Film aus den 20ern des letzten Jahrhunderts über die Industrialisierung stammen könnten, sind mit goldener Schrift verziert, was den depressiven Charakter dieser Platte extrem verstärkt. Auch die Geräuschkulissen, die man schlecht zuordnen kann, tragen mit ihrem Ambientfaktor weiter zur Verstörung bei. Mal im Highspeed-, mal im Uptempobereich, dann mal fast doomig und andereseits im Gothicsektor beheimatet, weiß die Scheibe immer zu überraschen, bzw. auch zu verwirren, was aber immer zum guten Gesamteindruck beiträgt.

Besser als mit “depressiv verträumt atmosphärischer Black Metal” ist die Platte für mich nicht zu beschreiben. Hört es euch an, die Scheibe ist wirklich gut! (hendrik)