REVIEW

MADAME B “From Darkness, The Light” (Post Punk)

MADAME B

“From Darkness, The Light”
(Post Punk)

Wertung: Gut

VÖ: 2012

Label: Zorch Factory Records

Webseite: http://madame-b-music.blogspot.de/

MADAME B ist eine französische Post Punk Ikone die sich bereits mit ihren Vorgängerwerken und unzähligen Kollaborationen mit anderen Künstlern einen Namen gemacht hat. Nun ist “From Darkness, The Light” zu haben, ein Album, welches mit einer wilden Mischung aus Cold Wave, Post Punk und Deathrock erfrischend anders ist. Das beweist auch gleich der Opener “Religious Cold”, ein Song der mit recht minimalistischen Elektrosounds dahin orgelt und MADAME B mit ihrem hellen Gesang für eine schräge und außergewöhnliche Stimmung sorgt. Alles hat dabei trotz aller musikalischer Schlichtheit immer eine hohe Note an experimenteller und individueller Eigenständigkeit. Das mit seinen über sieben Minuten Spielzeit ewig andauernd wirkende “Metal Zone” zerrt an den Nerven, da dieser Song eine hohe psychedelische Ausstrahlung hat und durch viele wirr verflochtene Gesangsstränge sehr anstrengend klingt. Weit strukturierter erscheint da “Dead Ears Dry Mouth” allerdings protzt dieses Stück mit richtig genial klingenden Piano Sounds und einem sehr mystisch wirkenden Gesang.  Eine ebenso spirituell anmutende Wirkung hat auch das ruhige “A Girl Named Blue” bei dem nur die Trommelschläge die scheinbare ruhe aufrütteln können. Aber es geht auch richtig wild ab auf diesem Werk. “Ghost In Our Holy Panty” ist ein völlig durchgeknallter Punk / Deathrock Knaller, der auf jeden Fall als Hörprobe ausgewählt werden sollte.

Dieses Album fordert seine Hörerschaft, gibt dafür aber einen sensationellen Mix bestehend aus außergewöhnlicher Musik fern vom Mainstream. Auf jeden Fall sollte man sich mal mit MADAME B beschäftigen, wenn man die meist recht ideenlose Szene satt hat und neue Inspirationen sucht. (michi)