LINT “Then They Came For Us” (Post- Rock/Dream Pop)

Online seit 10.03.2017

LINT

“Then They Came For Us”
(Post- Rock/Dream Pop)

Wertung: Empfehlung

VÖ: 11.11.2016

Label: Popup-Records /Soulfood

Webseite: Bandcamp / Homepage

Die norwegische Formation veröffentlichte 2015 in ihrer norwegischen Heimat ihr Debüt, welches seit Dezember 2016 nun auch bei uns erscheint. Ihre Melange aus Post Rock und Dream Pop liefert ausgedehte Streicheleinheiten für die Gehörgänge. Flüsternde Gitarrenwälle, hypnotische Soundscapes und böterende Vocals sind Bestandteile dieses zerbrechlichen Kleinods.

Wie ein harmonischer Wasserlauf fließt der instrumentale Opener “Variesque” dahin. Verstörend die Leichtgängigkeit, lieblich, die leise Interpretation. Ästhetische bis cineastische Soundstrukturen umweben die wuchtigen Eskapaden der Saiten. Während sphärische Eleganzen in ihrer durchdringenden Harmonie glänzen. Nahtlos weiter mit dem wundervollen “Mierka” , diesmal mit Gesang und das Gemälde vervollständigt sich. Sanftmütige Vocals streicheln das atmosphärische Instrumentarium und umgekehrt. Ein herrliches Abgleiten befällt den Hörer. Schicht um Schicht erbaut man einen Klangkosmos, der sich mit eingängigen Melodielinien der Schwerelosigkeit hingibt. “Trips” glänzt mit 8 Minuten und erklingt wie psychedelischer Farbfilm, mit schwarzer Tusche gezeichnet. Die Vocals umwehen in zerbrechlicher Latenz die Harmoniebögen. Weiche Formationen umhüllen die Saiten, die Klangfülle lässt minimalistische Zwischenspiele zu und sorgt für ungeahnte Spannungsbögen. Ruhige, fast mediale Klänge begleiten das folgende “Meisel” langsam schleichend die Gitarrenwand, die nicht walzend, sondern in einer fast gnädigen Demut unterstützend in die Szenerie dringt. “Blank Tapes” beherrscht dieses leise Gefühlsknistern, welches immer den Vulkanausbruch vor Ohren, doch den Klang der Unterschwelligkeit offenbart. Unaufdringlich, dieses herannahen ans Gehör. Geschickt eingebaute Geräuschkulissen führen in “Mirkeldunkel”, welches jeden Naturfilm in untermalen könnte und ganz nebenbei auch den ein oder anderen Klassik Fan zu Tränen rühren könnte, je nach den Kopfbildern.

Fazit: Ein wunderschönes, in seiner Klangsubstanz betörendes Album, welche die norwegischen Fjorde hörbar macht. Zeit nehmen und genießen. Perfekter Beitrag zur Entschleunigung der Welt. (andreas)

_