LINDSAY SCHOOLCRAFT :: Cradle Of Filth Sängerin mit Debütalbum


Die CRADLE OF FILTH Sängerin und Keyboarderin LINDSAY SCHOOLCRAFT bringt nach einigen Vorabstücken nun mit “Martyr” ihr Debütalbum heraus. Zuletzt kam aus meiner Sicht oft enttäuschendes Material heraus, wenn es um Gothic Metal mit Frauengesang ging. Im Gegensatz zu früher, wo The Gathering, Xandria oder auch Theatre Of Tragedy mit den weiblichen Gesangsstimmen Meilensteine setzten. Für mich ist die Stimme von LINDSAY SCHOOLCRAFT auch so ein Meilenstein. Ihre Stimme trifft genau meinen Nerv, nicht zu hoch und immer rockig und wenn sie muss, sehr gefühlvoll. Und auch bei der Musik passt nahezu alles. Ich habe unzählige Gothic Metal Alben mit Frauengesang in verschiedensten Variationen gehört in den letzten 25 Jahren und viele sind meine sogenannten “All Time Faves” geworden. “Martyr” gehört nun definitiv ebenfalls dazu. (eller)
Review “Martyr” lesen

 

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Full-lenght Debüt. Nach so vielen Gothic und Symphonic Metal Alben mit Sängern in den letzten Jahren, die mich nicht begeistert haben, habe ich nicht viel erwartet. Aber “Martyr” ist eines meiner persönlichen Highlights in diesem Jahr. 

Wow! Nun, danke! Das bedeutet mir wirklich viel!

 

Könntest du unseren Lesern bitte zunächst einen kurzen Überblick geben, wie die Idee entstand, neben deiner Mitgliedschaft bei Cradle Of Filth ein eigenes Album zu machen? Und warum wurde der ehemalige Evanescence-Drummer Rocky Gray dein Partner?

Ich war Solokünstler als ich bei Cradle of Filth einstieg. Zu diesem Zeitpunkt gabe s nur eine EP. Ich habe Singles gemacht, wo ich konnte, aber dann wollte ich wirklich ein volles Album machen. Rocky kontaktierte mich etwa zur gleichen Zeit, als ich anfing, Demosongs zu sammeln. Er bat darum, gemeinsam Musik zu schreiben, und dann kam es nur ein paar Monate später zum Album. Ich fühle mich so glücklich, dass das passiert ist und dass ich ausgerechnet mit ihm daran arbeiten durfte.

Wenn ich mir den Album-Credit anschaue, waren viele Leute in den Prozess der Produktion der Songs involviert. Neben dem Keyboard-Sound bin ich ein großer Fan der Orchestrierung auf dem Album. Wer sind Spencer Creaghan und Matthew Van Dreil, die hauptsächlich für die Orchestrierung verantwortlich sind und warum sind sie beteiligt?

Spencer und ich haben viele Jahre lang in vielen Projekten zusammengearbeitet, so dass es sich einfach richtig anfühlte, ihn für dieses Projekt an Bord zu haben. Er wird von Jahr zu Jahr besser und er hat wirklich alles in dieses Album investiert. Er kontaktierte Matthew, um bei der Überwachung und Fertigstellung der Arbeiten zu helfen. Es ist immer schön, ein zweites Paar Ohren und Augen auf die Stücke zu haben.

  

Wie würdest du die Musik auf “Martyr” beschreiben?

Es ist definitiv traditioneller Gothic Rock, hat aber die zusätzliche Harfe und einige ätherischere Momente.

 

Woher hast du deine Ideen für neue Texte und warum trägt das Album den Titel “Martyr”?

Der Titel kam zu mir, als ich sehr krank war. Ich dachte einige Zeit, dies könnte mein letztes Angebot an die Welt sein, also machte der Titel einfach Sinn und war mit vielen der Themen verbunden, die auf dem Album wieder auftauchen.

Das Keyboard spielt eine große Rolle in deiner Musik. Ist die Keyboard-Melodie das erste, was für einen neuen Song verantwortlich ist? Oder wie entstehen deine Songs?

Keyboard ist eines der Dinge, die sofort oder gar nicht kommen. Es spielte eine große Rolle bei der Leitung von Songs wie “My Way Without You and Betrayal”. Aber z.B. bei Songs wie “Blood From a Stone” musste ich das Klavier komponieren, um die bereits vorhandenen Texte und Melodien zu ergänzen.

 

Du spielst Klavier und Harfe auf dem Album. Gibt es noch andere Instrumente, die du gerne spielst?

Ich liebe es, auf einer großen alten Kirchenorgel zu spielen und das Gebäude zum Beben zu bringen!

 

Mein Lieblingsstück auf dem ich bin, ist “Into the night”. Ich habe auf Bandcamp gesehen, dass es 2012 mit anderen Tracks unter dem Namen “Rushing Through The Sky” veröffentlicht wurde. Ist dieser Track ein besonderes Lied für dich oder warum ist er auch auf “Martyr”?

Ich fühlte, dass er wirklich zum Thema des Albums passte, und ich wollte, dass er eine zweite Chance und den Sound bekam, den er verdient. Rocky inspirierte dieser Song bei seiner anderen Band WE ARE THE FALLEN”, also machte es nur Sinn, dass er auch daran arbeitete.

 

Was ist dein Lieblingssong vom neuen Album?

“Saviour”. Seit ich das Demo gehört habe, wusste ich einfach, dass er etwas Besonderes ist.

Könntest du uns bitte ein wenig über das Layout des Albumcovers erzählen? Das bist du, oder?

Ja! Ich habe die russische Illustratorin und Animatorin Anastasia Solti mit an Bord genommen und sie hat alle Kunstwerke gemacht! Ich kann es kaum erwarten, dass die Leute sehen, wie die CDs und Vinyls aussehen werden!

 

Du hast ein anderes Projekt namens Antiqva mit Xenoyr, der einige Gastgesänge auf “See The Light” hatte. Möchten Sie uns etwas über Antiqva erzählen?

Wir planen, uns diesen Winter wieder zu treffen, in der Hoffnung, den Schreibprozess für unser erstes Album abzuschließen.

Welche Art von Musik magst du/hörst du? Ich schätze The Cure, aber ich habe auf dem Bandcamp gesehen, dass du einen Madonna (“Frozen”) Cover Song gemacht hast?

“ch mag definitiv viel klassischen Gothic-Rock, aber meine Lieblingsgenres sind Trip-Hop, Witch House, Industrial und Nu Metal.

 

Hast du von anderen Cradle Of Filth Mitgliedern Feedback über das Album erhalten?

Sie mögen es wirklich. Diejenigen, die es gehört haben. Es bedeutet mir so viel, ihre Unterstützung zu haben.

 

Welche Bedeutung hat deine Musik für dich neben dem, was du mit Cradle Of Filth machst?

Es ist alles. Es ist mein Leben und mein Vermächtnis. Das ist der Grund, warum ich morgens aus dem Bett aufstehe.

 

Übrigens….. Wie bist du Mitglied der sehr berühmten Cradle Of Filth geworden und welche war deine bisher schönste Erfahrung mit Cradle?

Ich wurde von einem Freund empfohlen und wir haben so viele schöne Momente auf der ganzen Welt geteilt.

Sind in naher Zukunft auch Live-Konzerte als LINDSAY SCHOOLCRAFT geplant?

Ja. Ich arbeite an etwas für diesen Winter!

 

“Martyr” wird als Eigenproduktion veröffentlicht. Aber gibt es bereits Interesse von Labels?

Überhaupt kein einziges Interesse. Labels ändern ihre Rate, wie viele CDs sie für eine Einstiegsband verkaufen wollen und diese werden wahrscheinlich als großes Risiko angesehen, ein erster Timer zu sein. Das entmutigt mich nicht. Es bringt mich dazu, härter arbeiten zu wollen. Mit der Zeit weiß ich, dass meine Fans mich immer durchbringen werden, egal was passiert.

 

Vielen Dank für Ihre Zeit. Wenn du ein paar letzte Worte für unsere Leser schreiben möchtest, tu Sie es bitte hier.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, dieses Interview zu lesen!