REVIEW

KÖRGULL THE EXTERMINATOR “Reborn from the Ashes” (Black Thrash)

KTE-Cover_kleinKÖRGULL THE EXTERMINATOR

“Reborn from the Ashes”
(Black Thrash)

Wertung: gut

: 27.11.2015

Label: Ván Records

Webseite: Facebook

In Spanien scheint meistens die Sonne, alle sind gut drauf und trinken den ganzen Tag eimerweise Sangria. Außer Joe Bastard. Der lebt im Keller, findet alles zum Kotzen und trinkt literweise Kinderblut. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Jedenfalls klingt seine Musik so, wenn er mit KÖRGULL THE EXTERMINATOR losbrettert. Mit seinem vierten Longplayer macht er eigentlich alles richtig und mischt Black und Thrash Metal mit einer ordentlich punkigen Attitüde und hinterlässt nur Asche, aus der Neues zu entstehen vermag.
Oder um es mit den Worten der Promoinfo zu sagen: “…from BATHORY to DESASTER, from EXPLOITED to DARKTHRONE, worshipping old KREATOR and SODOM…”

Mir gefällt die Scheibe am Besten, wenn man so richtig unbekümmert drauflosholzt, aber auch die Abwechslung an sich ist ein großer Pluspunkt des Albums und neben rabenschwarzen Black-Thrash (“Traitor’s Gate”) kann ich mich am Rock’n’Roll-Heavy Metal der Marke “The Stalker” ergötzen und wenn Joe und seine Kollegen dann auch noch RAZORs “Take this Torch” durch die Mangel drehen, ist eigentlich alles im grünen Bereich.

Freunde des schwarzen Thrashs mit Abwechslung müssen mal reingehört haben und da man mit diesem Album bei Ván Records untergekommen ist, muss man beiden Parteien gratulieren! (chris)