REVIEW

INTO COFFIN “Unconquered Abysses” (Death/Doom Metal)

INTO COFFIN

“Unconquered Abysses”
(Death/Doom Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 29.11.2019

Label: Terror From Hell Records

Webseite: Facebook

INTO COFFIN waren mir bis dato kein Begriff. Das soll sich mit ihrem zweiten Album „Unconquered Abysses“ aber wuchtig ändern.
Der Albumtitel ist dabei ganz gut gewählt. Abgründe tun sich hier einige auf.
Der Opener, als der kürzeste Track der Scheibe, schlägt schon mal direkt mit 14 Minuten und 9 Sekunden zu Buche!
Doom war noch nie mein liebster Auswuchs im extremen Metal, mit Ausnahmen natürlich, aber diese Richtung hier, wenn alle 2-3 Sekunden die Gitarre angeschlagen wird, ist nicht meins.
Darauf beschränken sich die Jungs aus Marburg zum Glück nicht, es gibt auch ordentlich Doublebassgewitter auf “Unconquered Abysses”, so richtig abholen können sie mich mit schnellerem Tempo aber irgendwie auch nicht.
Mir gefallen der Sound und der Mix der Scheibe, aber musikalisch werden die Jungs und ich keine Freunde.
Bei Songlängen von über 23 Minuten bei Track 3 und 4 muss es für mich schon etwas mehr Abwechslung sein.
Eine Albumlänge von über 75 Minuten bei lediglich 4 Songs, finde ich allerdings schon wieder sehr geil.
Bloß ist das hier einfach nicht meine Musik.
Meinen vollen Respekt haben die Jungs jedoch trotzdem verdient, ich finde ihr Album interessant und absolut kompromisslos, was mir immer gefällt.
(hendrik)