REVIEW

INSANITY ALERT “Second Opinion” (Crossover)

INSANITY ALERT

“Second Opinion”
(Crossover)

Wertung: gut

: 02/2012

Label: Glorious Thrash Records

Webseite: www.facebook.com/insanityalert

Nach “First Diagnosis” holen sich die Innsbrucker Thrashcoreler eine “Second Opinion”. Die Krankenkasse unterstützt diesen Vorschlag und empfiehlt den Lesern dringend, sich beim Facharzt für zerbröselte Nackenwirbel ein Rezept für die neue EP ausstellen zu lassen.

Die Musik des von mir geliebten Subgenres Crossover (damit ist der ursprünglich für unseren musikalischen Untergrund relevante Crossover von Punk, Hardcore und Thrash gemeint) sorgt für gute Laune, erhöhte Pulsfrequenz und Hebung der Grundstimmung.

Die Wirkstoffe sind 10mg D.R.I., 10mg SUICIDAL TENDENCIES, 11mg EXODUS und die Ummantelung der Pille besteht aus dem Wirkstoff Toxic Waltz.

In der Wirkung kann man die Pille mit den Originalpräparaten (siehe oben), aber auch den neueren Generika wie MUNICIPAL WASTE oder SST vergleichen, hat aber im Endeffekt dieselben Konsequenzen, nämlich Freude, Spaß und geknackte Nackenwirbel.

Der Packungsinhalt mit sechs Pillen ist zwar lediglich N1, aber die wiederholte Einnahme ist völlig ungefährlich und durchaus empfohlen, um langfristig die Lebensqualität zu erhöhen.

Als Nebenwirkung kann es passieren, dass sich der Schirm der Baseballkappe aufrichtet und ein Schriftzug sichtbar wird. Des Weiteren ist mit erhöhtem Drang nach Skateboardfahren und dem Drücken der Repeattaste zu rechnen.

Der Thrashdoktor empfiehlt: Einnahme dreimal täglich, mit kühlem Bier. (chris)