REVIEW

IN STRICT CONFIDENCE „Utopia“ (Dark Wave / Electro)

IN STRICT CONFIDENCE

“Utopia”
(Dark Wave / Electro)

Wertung: Gut

VÖ: 21.09.2012

Label: ZYX Music

Webseite: www.instrictconfidence.com

Dennis Ostermann und Nina de Lianin, oder auch IN SRICT CONFIDENCE hatten vor der Veröffentlichung ihres inzwischen achten Studioalbums bereits vorab den Song „Morpheus“ als EP veröffentlicht, welche umgehend Platz 1 der DAC erklimmen konnte. Bereits in der Vergangenheit konnte man diverse ähnliche Erfolge feiern, ein Zeichen für die hohe Wertschätzung dieser Band innerhalb der Szene. Nun ist es „Utopia“, eben jenes achte Album, welches  diesen Erfolgreichen Weg weiter ebnen soll.

„Utopia“ beginnt auch dann mit dem schon vorab veröffentlichten Song „Morpheus“, welcher vor allem durch die von Nina gesungenen russischen Vocals ein ganz besonders und etwas fremdartiges Feeling bekommt. Aber auch Dennis’ tiefe Stimme sorgt wieder einmal für eine tolle Atmosphäre. Musikalisch gibt’s diesen typischen düsteren Electro-Rock, welcher sich durch sehr eingängige Melodien immer wieder ins Gehör Zugang verschafft. Das Album geht stark weiter mit dem deutschen Song „Tiefer“ mit „Justice“ und vor allem auch das Hit verdächtige „Archangel“.

Danach verspüre ich leider einen Hänger im Album, denn „Irgendwo im Nirgendwo“, „Being Born“ und auch „Karasevah“ verlieren sich irgendwie im Midtempo-Gedümpfel welches sich nicht unbedingt durch besondere Eigenschaften aufdrängt.

Zum Ende hin wird das Album aber wieder stärker und hinterlässt so einen insgesamt guten Eindruck, welcher ins Bild der bisherigen Veröffentlichungen passt. Wer IN STRICT CONFIDENCE der letzten Jahre gemocht hat wird auch dieses Mal nicht enttäuscht sein! (michi)