EMPFEHLUNG, REVIEW

HARM “Cadaver Christi” (Death Metal)

HARM

“Cadaver Christi”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 25.10.2013

Label: F.D.A. Rekotz

Webseite: Facebook, Myspace

Und noch ein Old School Death Metal Debüt aus deutschen Landen.
Und wer bringt es raus? Natürlich F.D.A.!
Und ich hab schon gedacht, nach den ganzen guten bis geilen Scheiben muss doch jetzt mal Grütze kommen. Aber angeschissen, nix is…
Die Berliner von HARM präsentieren mit ihrem Debüt absolut geilen Old School Death der schwedischen Variante. Es trieft mal wieder vor lauter Dismember und Entombed Ähnlichkeiten, ohne zu kopieren. Klar wird hier nix neu erfunden, aber wenn die Sache einfach geil ist, wen interessiert es dann noch?
Schon das Intro zum ersten Song zeigt, wo es lang geht.
Beim Songtitel „My Name Is Jack“ und dem deutschsprachigen Intro, in dem er erzählt, wie er eine Hure quer durchs Zimmer verteilt, ist klar, dass es hier um Jack The Ripper geht. Und dann geht es auch schon zackig los, dass es nur so scheppert. Und viel erinnert mich an meine schwedischen Helden von Dismember, aber wie gesagt im positiven Sinne.
Sägende, recht bassige Gitarren, werden von fettem schepperndem Schlagzeug perfekt unterstützt. Gesanglich liegt man irgendwo zwischen Dismember und Asphyx.
Die Band bekommt von mir ein Riesenlob dafür, den alten Spirit so geil zu transportieren, ohne stumpf zu kopieren. Ich habe hier nicht, wie bei vielen anderen neuen old school Scheiben das Bedürfnis gleich eine Dismemberplatte aufzulegen um es richtig krachen zu lassen. Das schaffen HARM hier schon ganz alleine! Zwischendurch, wie bei „Harmageddon“ kann man auch mal vom Gas gehen, ohne dass es störend oder erzwungen wirkt. Beim ersten Hördurchgang, war ich irgendwie noch skeptisch, wahrscheinlich weil ich eben gedacht habe, dass es einfach nicht möglich noch so eine Scheibe rauszuhauen, bei der man quasi nichts zu meckern findet, aber Rico hat es mal wieder geschafft, eine Perle aus dem Underground zu fischen.
Bereits beim zweiten Hördurchgang, hat mich die Scheibe gepackt.
Absolut gelungenes Debüt, Respekt! (hendrik)