REVIEW

GUMOMANIACS “Out of disorder” (Thrash Metal)

2014-out-of-disorderGUMOMANIACS

“Out of disorder”
(Thrash Metal)

Wertung: gut

: 11.12.2015

Label: Slash Zero Records

Webseite: Homepage, Facebook

Tja, so kann es gehen: eine hart arbeitende Thrash-Band landet bei einem größeren Label (in diesem Falle shitty ZYX Music) und ganz plötzlich erzählt man dir, wie dein Album zu klingen hat, es wird totproduziert, jeglicher Dynamik und jeglichem Feeling beraubt. Der Albtraum eines jeden Vollblumusikers. Aber irgendwie spricht es für den Untergrund, dass man sich eine solche Scheiße nicht gefallen lässt und für eine Vinylproduktion die ganze tote Matsche schön dynamisch neu gemischt und gemastered hat. Mir liegen beide Varianten vor und wäre ich ein beflissener Journalist, würde ich nun beide Versionen miteinander vergleichen. Wenn aber die Band schon durch die Blume und höflich sagt, dass die CD-Version kacke ist, spare ich mir die Zeit und stürze mich auf die neue Variante und lasse die Musik für sich sprechen…

…und die kann uns eine Menge sagen. Habe ich das Debüt noch mit DESTRUCTION verglichen, habe ich das Gefühl, dass die Band sich langsam, aber sicher in die Bay Area vorgearbeitet hat und wer TESTAMENT, METALLICA und HEATHEN zu schätzen weiß, wird dieses Album sicherlich umgehend in sein Herz schließen. Die GUMOMANIACS verstehen es wirklich gekonnt, geile Thasher zu gebären, ohne auf die ultraharte Schiene zu setzen und so können die Songs ganz besonders durch die geilen Melodien und die schönen Midtempoparts mit ordentlich Groove glänzen. Der Gesang passt wie Arsch auf Eimer, ist weder zu aggressiv, noch irgendwie whipmy. Das Ganze erinnert mich wirklich an die Hochzeit des Thrash Ende der Achtziger / Anfang der Neunziger, wo es keine Schande war, wenn man nicht der härteste, böseste oder schnellste Watz im Musikerwald war, sondern die Song zählten. Das Album ist ein verdammt sympathisches, die Herangehensweise lobenswert und Geschichten, wie die, die man mit ZYX Music erlebt hat, sorgen sicher für den einen oder anderen Song auf dem nächsten Album. (chris)