REVIEW

GLORYHAMMER “Space 1992: Rise of the Chaos Wizards” (Fantasy/Power Metal)

GloryhammerGLORYHAMMER

“Space 1992: Rise of the Chaos Wizard”
(Fantasy/Power Metal)

Wertung: Gut/Geht so

VÖ: 25.09.2015

Label: Napalm Records

Webseite: Homepage / Facebook

In the distant future of the year 1992…war has returned to the galaxy. One thousand years have passed since the brave hero Angus McFife defeated the evil sorcerer Zargothrax in the battle of Dunfermline, trapping the wizard in a frozen prison of liquid ice. But now, a cult of unholy chaos wizards are plotting to release their dark master from his ice-bound tomb and once again unleash the sorcerer Zargothrax upon the universe. The tragic destiny of the Galactic Empire of Fife now hangs in the balance once more…

Auf ihrem zweiten Album gehen die Fantasy Power Metaller um Alestorm-Keyboarder und Sänger Christopher Bowes ins All, um intergalaktische Kriegswelten entsprechend zu vertonen. Heroischer Power Metal mit einer starken Prise kosmischen Sounds gibt’s bei den 11 Tracks auf die Ohren. Im Vergleich zum Debüt legen sie dabei im orchestralen Keyboardanteil nochmal eine Schippe drauf, was dem Album noch mehr Bombast und Epik verleiht. Dazu die besondere “spacige” Note im Sound, gibt dem Album ein kleines Alleinstellungsmerkmal im Power Metal Dschungel. Ansonsten ist das meiste klar nach typischen Mustern gestrickt, wenngleich man auch immer ein bisschen ALESTORM raushört. Eingängige Melodien, eingängige Mitsingpassagen und ein fetter Sound machen das Album zu einer runden Sache. Und genau da liegt das Problem in meinen Ohren. Ein paar Ecken und Kanten hätten dem Album gut getan, so klingt vieles dann nach 08/15 und wir nur durch den intergalaktischen Keyboardsound in den Individualismus gerettet. Sehr klischeebehaftet sind die Songs, aber dennoch sind auch richtig gute Stücke dabei, keine Frage. “Rise of the Chaos Wizards”, “Legend of the Astral Hammer” oder “Victorious Eagle Warfare” stehen jedem guten Power Metal Album gut. Am Ende bleibt ein in Teilen gutes, in anderen Teilen durchschnittliches Album. (eller)