EMPFEHLUNG, REVIEW

GIANT DWARF “Giant Dwarf” (Fuzz Rock)

GIANT DWARF

“Giant Dwarf”
(Fuzz Rock)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 09.04.2019

Label: Eigenproduktion

Webseite: Facebook, Bandcamp

Durch Zufall kam ich auf den riesigen Zwerg aus Perth!
Fuzzy Rock mit viel Stoner und etwas blumiger Psychedelia.
Die Truppe aus Australien hat bis jetzt „nur“ dieses wunderschöne Album herausgebracht und bringt es momentan noch auf keine 700 Facebook-Likes als Band.
Ich hoffe es wird sich ein wenig ändern, durch mein Review. Zumindest, dass sie näher an die 500 herankommen.
Das Cover hat mich neugierig gemacht und als ich dann reingehört habe, war mir direkt klar, dass ich das Album laden muss und nach dem 2. Durchgang war mir klar, dass das meine Sommerplatte 2019 werden könnte.
Musikalisch gefällt mir so einiges in dieser Richtung, aber das Ganze steht und fällt bei mir mit dem Gesang. Und genau hier wissen GIANT DWARF mich zu packen, wenn die Musik mich natürlich auch überzeugt. Gesanglich bewegt Aaron Soppo sich zwischen einer Menge QOTSA und ab und zu ein wenig Ghost, welches beides zu seinem Stil wird. Musikalisch haben auch QOTSA ihren Einfluss hinterlassen, ebenso ein wenig Herr Brant Bjork, aber auch hier wird nicht stumpf kopiert, sondern ein eigenes Süppchen gekocht, bei dem man die Einflüsse aber immer herausschmeckt!
Die Gitarren klingen schön fuzzy, sind aber nicht zu krass, sondern noch recht rockig.
Der Bass klingt immer schön durch und erzeugt guten Druck.
Das Schlagzeug klingt wunderbar sauber und organisch.
Ein toller Mix!
Und zum Gesang brauche ich glaube ich nichts mehr sagen, nachdem ihr unten in das Video gehört habt.
Mein Favoriten sind „Repeat After Defeat” und „High Tide Blues”, wobei mir eigentlich jeder Song gefällt.
Ich hoffe, dass die Jungs noch einen wesentlich höheren Bekanntheitsgrad erreichen mögen.
In meinen Ohren steht ihnen das auf jeden Fall zu…

Übrigens könnt ihr das Album für läppische 3 australische Dollar 50 bei Bandcamp erwerben!
(hendrik)