REVIEW

FYRNASK “Bluostar” (Black Metal/Ambient)

FYRNASK

“Bluostar”
(Black Metal/Ambient)

Wertung: Geht so

VÖ: 16.09.2011

Label: Temple Of Torturous

Webseite: www.myspace.com/fyrnask

Das norwegische Ein-Mann-Projekt ist 2008 entstanden und blickt nach einem Demo nun auf das erste Release namens “Bluostar”. Das Cover deutet so gar nicht auf irgendwas mit Black Metal hin, aber genau hier hat die Musik ihre Wurzeln, im Oldschool Norwegian Black Metal, kalt und voller Hass. Das kombiniert Mastermind Fyrnd mit viel Atmsophären und Post Rock ähnlichem Soundgewand. Zusammen ergibt das ein episches Düsterwerk, das Songlängen von bis zu 10 1/2 Minuten zulässt. Manche Parts eignen sich zum Fallenlassen, manchen muss man angestrengt lauschen, andere verwirren aber auch einfach nur. Die klare Linie ist schwer zu finden, weshalb das Album mich nicht so angesprochen hat. Generell lässt sich aber festhalten, dass “Bluostar” sich Feunde unter den Ambient Black Metal Anhängern finden wird. Der Stil des Norwegers ist echt Geschmackssache. (eller).