REVIEW

FUNERAL WHORE “Phantasm” (Death Metal)

coverFUNERAL WHORE

“Phantasm”
(Death Metal)

Wertung: Guter Anfang, der leider nicht über die Länge gehalten wird!

VÖ: 18.03.2016

Label: F.D.A. Rekotz

Webseite: Facebook, Bandcamp, Myspace

YEAH! Old School Death aus Holland!
FUNERAL WHORE veröffentlichen die Tage ihr zweites Album in ihrer 10-jährigen Bandgeschichte und debütieren damit bei F.D.A.!
Nachdem in der Bandgeschichte auf Position Bass und Schlagzeug schon einiges los war, besteht das aktuelle Line-Up seit 2013. Und hat so das 2. Album bei Retaliation Audio eingeprügelt.
Als Konzept oder Vorlage für das Album gilt der Film Phantasm, weswegen das Album auch logischerweise so heißt.
Angus Scrimm ziert auch als Tall Man das Cover und immer wieder untermalen Samples aus dem Film die Scheibe!
Musikalisch hält man sich an die frühen 90er und rumpelt derbe drauf los.
Das Schlagzeug knattert trocken im Uptempobereich. Meine geliebten Blastbeats suche ich hier vergebens, aber es geht ja auch mal ohne. Als Verweis könnte man ein ordentlichen Einfluss von Grave nennen, aber auch Birminghamer Death ist zu hören.
Der Gesang ist böse, tief und leider etwas weit in den Hintergrund gemischt, da geht er etwas unter, obwohl er sich gar nicht verstecken müsste.
Wie bereits beim Schlagzeug erwähnt, muss man auch von der Saitenfraktion keine musikalischen Höchstleistungen in Form von Progressivität oder höchstem Anspruch erwarten. Aber will die Band eben auch nicht hin, hier geht es um Feeling.
Das startet mit den ersten beiden Songs auch ganz gut, kann aber leider nicht über die Länge von gut 40 Minuten gehalten werden. Allerspätestens ab der Hälfte plätschert die Scheiben dann so vor sich hin.
Was hier gut begann, verliert später zusehends leider. Potential ist hier aber einiges. Ich warte mal auf Album Nummer 3! (hendrik)