REVIEW

FREQUENCY DRIFT “Laid to rest” (Progressive Pop)

FREQUENCY DRIFT

“Laid to rest”
(Progressive Pop)

Wertung: gut

: 06.07.2012

Label: Gentle Art of Music

Webseite: www.frequencydrift.com

FREQUENCY DRIFT sind etwas ganz Besonderes, wie ich finde. Sängerin Antje hat eine wunderschöne Stimme, aufgrund welcher ich den Pop und das Genrepuzzle einfügen möchte. Klar, zart, hochmelodisch, aber auch kraftvoll energisch. Die Musik erinnert mich an Momente von PETER GABRIEL, MARILLION, DIRE STRAITS oder PINK FLOYD und wenngleich man sich an manchen Stellen den Grundregeln des Songaufbaus unterwirft, schafft man es an anderen Stellen, diese Grundregeln zugunsten der völligen geistigen Freiheit komplett außen vorzulassen. Dann fließen die Töne durch deinen Verstand und schnappen sich Fragmente des Gedachten und bauen es in die Töne ein, um davon zu schweben.

Die originelle Instrumentierung (in normalen Rock und Metal-Maßstäben gemessen) ist bunt und mit Flöten, Klarinetten, Percussions, einem Gemshorn und anderen altertümlichen Instrumenten interessant besetzt und eröffnet dem Hörer bunte Welten einer schönen Melancholie.

Die Produktion ist sehr klar, damit man auch jedes Instrument wunderbar heraushören kann und auch dafür gibt es einen Pluspunkt.

Es ist ein spannendes Album einer interessanten Band, der man, sofern man mit auch für zarte Klänge empfänglich ist, unbedingt etwas Zeit widmen sollte. (chris)