REVIEW

FILM “S-VHS” (Episoden Horror)

Originaltitel: VHS 2

Herstellungsland: USA 2013

Verkaufsdatum: 07.11.2013

Wertung: Geht so (wegen der Schnitte)

Regie: Simon Barrett, Gareth Evans, Eduardo Sánchez, Gregg Hale, Jason Eisener

Darsteller: Adam Wingard, Kelsy Abbott, Lawrence Michael Levine

FSK: ab 18 Jahren

Studio: SUNFILM Entertainment

Genre: Episoden Horror

 

Inhalt:

Auf der Suche nach einem verschwundenen Studenten stoßen die beiden Privatdetektive Larry und Ayesha in dessen Apartment auf einen Stapel Videokassetten, deren Inhalt von grausiger Natur ist: Ein Mann, dem nach einem Unfall ein künstliches Auge eingesetzt wird, verfällt dem Wahnsinn, als er plötzlich rachsüchtige Geister sehen kann. Ein Radfahrer erlebt hautnah den Ausbruch einer Zombie-Epidemie. Ein Dokumentarfilmteam wird auf dem Anwesen einer mysteriösen Sekte mit Ereignissen konfrontiert, die das Tor zur Hölle aufstoßen. Und eine Gruppe Kinder, welche die Abwesenheit ihrer Eltern für Schabernack nutzen, hat eine nicht ganz so freundliche Begegnung der dritten Art. Während die beiden Detektive den entsetzlichen und grausamen Inhalt jeder Kassette überprüfen, dämmert es ihnen, dass es erschreckende Gründe für das Verschwinden des Studenten gibt…

Teil 2 des Kult-Horrors V/H/S…noch besser, noch gruseliger, noch blutiger
Von den Regisseuren von The Blair Witch Project, The Raid, You’re next und Hobo with a Shotgun

Verdammt schade, dass hier mal wieder die Cutter Schere großzügig arbeiten durfte, denn wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte ich hier vielleicht sogar eine Empfehlung heraus geholt. Nach dem der erste Teil dieses Horrorepisoden Intermezzos viele Freunde gewinnen konnte, war ein zweiter Teil unter diesem Motto unweigerlich zu erwarten.

Die Videos, die innerhalb dieses Films angeschaut werden haben es wirklich in sich. Da wäre die Geschichte mit dem implantierten künstlichen Auge, das seinem Besitzer sogar Tote sehen lässt,…unfreundliche Tote übrigens! Auf dem zweiten Tape wird aus einem Mountainbike Ausflug durch den Wald eine schöne Zombieschlachterei. Dann hätten wir noch einen Mitschnitt aus einem Sektenhaus in dem der Leibhaftige geboren wird, schöne Hörnchen hat er :-). Und dann wäre da noch eine sehr coole Zusammenkunft zwischen wahrhaftigen Terrorkids und einer Meute fieser Aliens.

All diese Tapes sind richtig gut gemacht. Alles typische wackelige Homevideos aus der Ego Perspektive, aber diese sind in sehr originellen Variationen zusammengestellt, da wäre eine Helm Kamera, aber auch der Camcorder auf dem Hund gefällt mir sehr gut.

Leider musste der Film in Deutschland etwas mehr als 5 Minuten Federn lassen. Diese Schnitte sind zwar gut gemacht, und wüsste man es nicht würde man es vielleicht gar nicht merken, aber mit dem Wissen vermisst man doch so einige wesentliche Goreszenen die entfallen sind,…Bäuche ausweiden, Kopfschüsse, die Geburt des Teufels,…diese Dinge werden uns vorenthalten. Um dies zu umgehen sollte man sich ggf. dieses Werk in Österreich kaufen. Dann ist alles prima, Spaß macht dieser Haufen Trash auf jeden Fall!! (michi)