REVIEW

FILM “Laila – Vampir der Lust” (Grindhouse)

Originaltitel: Laila

Herstellungsland: USA 1968

DVD Veröffentlichung: 18.05.2012

Wertung: Geht so

Regie: William Rotsler

FSK: ungeprüft

Darsteller: Susan Stewart, Steve Vincent, M.K Evans

Genre: Grindhouse

Studio: Subkultur Entertainment/ Media Traget

 

Inhalt:

Hippies, Sex und Drogen! Willkommen in der Welt von Lila. Laila ist eine Stripperin, die ihre Freier nach Feierabend in eine dunkle Fabrikhalle enführt, um diese zu Verführen. Als ein Hippie Freier ihr einen LSD Rausch verpasst tötet sie diesen in Extase und  verpackt ihn in kleinen handlichen Stücken in Kartonagen um ihn besser Entsorgen zu können. Dieses sadistische Vorgehen unter Drogeneinfluss wiederholt sich nun jede Nacht. Tanzen, Abschleppen, Verführen, Töten, Entsorgen. Doch die Polizei ist ihr dicht auf den Fersen,…

Subkultur-Entertainment präsentiert einen wilden Rausch aus Alptraum, Sex und Leichenteilen! Erstmals nach über 40 Jahren wieder mit der originalen Kinosynchronisation – natürlich ungeschnitten!

Ich muss ja zugeben, dass mir der Begriff Grindhouse Kino erst durch die beiden Tarantino Filme “Death Proof” und “Planet Terror” die er in Anlehnung an dieses Genre aus den 60ern und 70ern produziert hatte, geläufig wurde. Das Bild ist schlecht, die Handlung reduziert. Diese Eigenschaften sind genau zugeschnitten auf das damals gängige Drive-In Kino, wo man nicht unbedingt immer des Filmes willens eingekehrt ist.

Subkultur Entertainment in zusammenarbeit mit Media Target veröffentlichen derzeit eine ganze Reihe solcher kleinen Filmperlen, welche man als Fan dieser B-Movie, oder eher doch C-Movie Streifen in der Vergangenheit doch nur schwer bekommen konnte. 1000 Exemplare sind nur Verfügbar und da wichtigste, ungeprüft und ungeschnitten. Man muss allerdings dazu sagen, dass dies nur auf die US Variante zutrifft, die auf dieser DVD enthalten ist. 10 Minuten länger als die Deutsche Version und zudem noch mit einem weitaus besserem Bild. Wer also mehr Möpse und mehr Gewalt sehen möchte sollte diese Version vorziehen. Allzu viel Handlung ist allerdings bei diesem Filmchen nicht zu erwarten. Es gibt eigentlich nur einen immer wiederkehrenden Handlungsstrang, … Tanzen, Abschleppen, Verführen, Töten, Entsorgen…

Für den Fan vom Grindhouse Kino und von B-Movies sehr interessant. High-End-Kino-Junkies sollten lieber einen Bogen um die Grindhouse Collection machen. (michi)

Details:
Limitiert auf 1000 Exemplare
• Filmlänge: ca. 73 Minuten (ungeschnitten)
• FSK: ungeprüft
Extras:
• US-Originalfassung 84 Minuten (Vollbild, englisch mit deutschen Untertiteln)
• Audiokommentar von Pelle Felsch und Tino Zimmermann
• Trailer zum Film
• Grindhouse Trailershow