REVIEW

FILM “Axe – Killer Biker Gang” (Horror – Action)

Originaltitel: Greed

Herstellungsland: USA 2006

Verkaufsdatum: 04.10.2013

Wertung: Geht so

Regie: Ron Wolotzky

Darsteller: Jason London, Darlene Tejeiro, Andrea Bogart

FSK: ab 18 Jahren

Studio: Paragon Movies

Genre: Horror Action

 

Inhalt:

Die Freundinnen Raven und Ashley sind auf dem Rückweg von einer Bergtour. Ihr Weg führt sie in eine staubige Bar, in der sie von ein paar Bikern belästigt werden. Den Mädchen gelingt es, den Bikern zu entkommen, wobei sie das Motorrad des Anführers klauen. Sie werden verfolgt, können die Männer aber in dem unwegsamen Terrain abschütteln. Kurz darauf merken sie, dass in dem Motorradsattel eine unglaublich große Summe Geld versteckt ist. Ihr Weg führt sie zu einem Motel, dessen Besitzer Ned ihnen helfen will. Doch es zeigt sich, dass die Biker noch längst nicht abgeschüttelt sind. Und die wollen nicht nur ihr Geld zurück – sondern den Frauen auch die Hölle heiß machen!

Ein Film der nicht weiß was er will. Diese Mischung aus Slasher, Action, Redneck und Western haut nicht so recht hin. Neben der oben genannten Handlung gibt es ja auch noch den Serienkiller, der aus dem Knast abgehauen ist und am liebsten seine Opfer mit der Axt in kleine Häppchen zerhackt. Leider sind alle diese Genre Inhalte wenig professionell miteinander vereint. Da hilft es auch nicht zwei hübsche Tussies in knappen Outfits durch die Wüste zu schicken! Der Film besteht meistens aus wenig sinnvollen Konversationen, die auch noch extrem schlecht synchronisiert sind, schlecht inszenierten Verfolgungsjagden auf Motorrädern und Schießereien, die man in den meisten Western schon besser gesehen hat.

Der Film wird wohl nicht viel Budget gehabt haben, sonst ist dies hier nicht zu erklären. Selbst die erhofften blutigen Szenen fallen mies bis “nicht vorhanden” aus, denn es ist eigentlich nichts zu sehen. Warum dann FSK18? Keine Ahnung.

Für eine Trash Film ist “Axe” zu ernst, für einen ernst gemeinten Film zu schlecht.  Tja, was soll ich da noch weiter zu sagen…(michi)