ENTOMBED “Clandestine – Live” (Death Metal)

ENTOMBED

“Clandestine – Live”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 17.05.2019

Label: Threeman Recordings

Webseite: Homepage, Facebook, Bandcamp

EN-FUCKIN´-TOMBED!
Die A.D.-Version ist live zwar nicht zu verachten, aber ich stehe trotzdem mehr auf die Band ohne A.D.!
Als letztens eine Mail reinschneite, dass bald irgendetwas passiert, war ich voll freudiger Erwartung!
Die Liveversion ihres zweiten Albums habe ich zwar nicht erwartet, da ich auch ehrlich gesagt nichts davon mitbekommen habe, dass sie es live dargeboten haben, aber gefreut habe ich mich trotzdem. Ich höre natürlich gerne die „Left Hand Path“ und bin ein großer Fan von „To Ride, Shoot Straight And Speak The Truth“ und vor allem von „Uprising“!
„Clandestine“ konnte mich irgendwie bis jetzt nicht so richtig packen, ich glaube weil ich den Gesang von L.G. Petrov immer besser fand als den von Nicke Anderson!

Dieses Konzert war aber eine absolute Besonderheit.
Zum 25. Geburtstag von „Clandestine“ wurde die Scheibe in 2 Akten aufgeführt.
Akt 1:
Das Malmö Symphony Orchestra and Choir spielt das Album, von Thomas Von Wachenfeldt für Orchester arrangiert und die Originalband ist Teil des Ensembles.
Akt 2:
Die Band inklusive Originalmitglieder Nicke Andersson, Uffe Cederlund und Alex Hellid spielt „Clandestine“ zum 25. Geburtstag zum ersten Mal am Stück live. Vom Opener bis zum Schlusssong!

Am Mikro steht der 27-jährige Robert Andersson von Morbus Chron, der bei Veröffentlichung des Albums noch nicht einmal geboren war und macht einen unglaublich guten Job!

Das Cover ist zudem eine gelungene Mischung aus dem Original und eines Livefotos des Konzerts

Alex Hellid sagte dazu:
“It is amazing to experience the musical journey with an orchestra and we really enjoyed the experience”

Ich hoffe da folgt noch einiges!
(hendrik)