REVIEW

ENTHRONED “Sovereigns” (Black Metal)

ENTHRONED

“Sovereigns”
(Black Metal)

Wertung: gut (-)

: 18.04.2014

Label: Agonia Records

Webseite: Facebook

Ich liebe Belgien, ich liebe Black Metal, aber die belgische Black Metal Band ENTHRONED und ich werden nicht wirklich warm. Das zehnte Album der Band ist “ganz nett”, mehr leider nicht. Die Songs an sich haben die eine oder andere feine Idee oder auch das Midtempo einiger Parts klingt extrem majestätisch (“Sine Qua Non”), aber es gibt nichts, was es nicht schon gab bzw. verhilft dem schon existenten zu neuem, aufregendem Leben. Da hilft mir als Quereinsteiger auch der “Kultstatus” nichts, außer dass ich mal die alten Veröffentlichungen anchecken werde, um zu schauen, wo der Kultstatus denn herkommt.

Handwerklich ist alles sehr gut gemacht, keine Frage; schließlich existiert die Band bereits seit über 20 Jahren, aber mir fehlt bei den Songs das gewisse Etwas. Sänger Nornagest ist ein begnadeter Schreihals vorm Herrn, die Riffs sind ok und die Drums sorgen besonders im gemäßigten Bereich für ordentlich Druck, aber gutes Spielvermögen ist nicht immer alles.

Das Album rotiert und rotiert, aber nichts von dem gehörten spricht meine Synapsen unterbewusst an, damit ich mich richtig wohlfühle. Für einen Newcomer wäre das ein beachtlicher Einstiegt, der im Journalisten-Sprech “auf mehr hoffen ließe”, aber für gestandene Bands ist dieses Album eine kleine Spur zu substanzlos.

Anspieltipp und mein persönlicher Lieblingstrack ist der Rausschmeißer “Nerxiarxin Mahathalla”, der herrlich oldschoolig aus den Boxen schreddert, um mit großartigen Tempowechseln und verschiedenen Parts und einem starken Refrain zu überzeugen.

Fans und Sympathisanten können das Album sowohl als CD, als auch auf Vinyl erwerben oder bei der auf 333 Stück limitierten Box zugreifen, die die CD, eine Flagge, ein Feuerzeug und einen Aufnäher beinhaltet. (chris)