REVIEW

ENTHRONED “Obsidium“ (Black Metal)

ENTHRONED

“Obsidium”
(Black Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 20.03.2012

Label: Agonia Records

Webseite: www.myspace.com/enthronedhorde

Mit „Obsidium“ veröffentlichen die Belgier von ENTHRONED ihr 9. Album und damit das 3. Album nach dem Ausstieg des letzten Gründungsmitgliedes der Band. Eine direkt auffällige Weiterentwicklung kann ich hier nicht bemerken. Aber auch wenn ENTHRONED bis jetzt nicht in den Olymp der großen Schwarzwurzler aufgestiegen sind, lärmen sie doch konstant auf einem hohen Level. Das bringt ihnen auch immer wieder Auftritte auf größeren und sogar die Headlinerfunktion auf kleineren Festivals ein. Wenn man sich mit Black Metal beschäftigt, sollte man den Namen schon kennen. Persönlich habe ich es auch immer wieder mit ENTHRONED versucht. Der Vorgänger „Pentagrammaton“ war auch schon BM auf einem ordentlichen Level, aber wirklich überzeugen konnten mich ihre Platten leider noch nie. Dafür gibt es einfach zu viele BM-Bands, die mir wesentlich mehr geben. Auch wenn ich hier noch mal betonen möchte, dass ENTHRONED auf einem ordentlichen Level holzen. Dabei treffen sie aber einfach nicht meinen Geschmack. „Obsidium“ wurde im bandeigenen Studio eingeprügelt. Weder am Sound noch an der Musik gibt es großartig etwas auszusetzen. Kalte Riffs, die auch mal einen thrashigen Einschlag erhalten treffen auf eine eher höhenlastige Produktion, die etwas an Watain erinnert. Und trotz des oft durchgetretenen Gaspedals packt mich diese Scheibe leider nicht! (hendrik)