REVIEW

ECNEPHIAS “Seven – The Pact Of Debauchery” (Dark/Gothic Metal)

ECNEPHIAS

“Seven – The Pact Of Debauchery”
(Dark/Gothic Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 20.03.2020

Label: My Kingdom Music

Webseite: Facebook

Mit “Seven – The Pact Of Debauchery” erscheint ein neues Album der seit vielen Jahren aktiven Italiener ECNEPHIAS. Auch ihre neuen Songs sind abwechslungsreich zwischen Gothic Rock und Dark Metal, dabei auch mal experimentell und nicht so 08/15 von der Stange wie manch andere Band. Hier findet man noch Ecken und Kanten, wo andere Bands sehr glattgebügelt und austauschbar sind. Am ehesten ist die Musik für mich vergleichbar mit den Portugiesen MOONSPELL, die ja auch sehr vielfältig durch die dunkle Musiklandschaft wandern. Es gibt geradlinige, rockende Passagen wie in den Eröffnungsstücken “Without lies” und “The Night Of The Witch”, die man schon als typisch für Goth Metal einstufen kann. Aber ECNEPHIAS haben auch sperrigeres im Angebot wie in “The Clown” oder klingen etwas epischer wie im bereits ausgekoppelten Stück “Vampiri”. Zudem findet man auf dem Album mit “Il Divoratore” auch wieder ein ruhigeres Stück in ihrer Heimatsprache, während ansonsten die Texte auf Englisch mit dunkler Stimmer gesungen werden

“Seven – The Pact Of Debauchery” ist wieder ein gutes Album, aber leider haben sie mich nicht ganz so begeistern können wie bei ihrem selbstbetitelten Album anno 2015. Nach dem guten Beginn mit den ersten drei Stücken kommen dann doch ein paar Songs, die mich nicht so haben hinhören lassen. Zwiegespalten bin ich bei “The Clown”, der auf der einen Seite richtig cool, auf der anderen Seite aber auch schwierig für mich zu hören ist. Am Ende sind ECNEPHIAS aus meiner Sicht aber aktuell eine der besseren Bands aus dem Bereich Dark/Gothic Metal, die seit Jahren immer wieder gute Alben abliefern. (eller)