DIGIR GIDIM “I Thought There Was The Sun Awaiting My Awakening” (Black Metal)

Online seit 21.01.2017

DIGIR GIDIM

“I Thought There Was The Sun Awaiting My Awakening”
(Black Metal)

Wertung: Gut/Geht so

VÖ: 31.03.2017

Label: ATMF

Webseite: Facebook

Über diese Band gibt es fast nichts an Infos.
DIGIR GIDIM wurde 2014 gegründet und bezeichnet ihren Stil als Occult Avantgarde Black Metal.
Lalartu schreibt die Texte und steht am Mikro.
Utanapištim Ziusudra komponiert und spielt die Musik.
Und die Band basiert auf altem mesopotamischem Glauben.
Und da hört es dann auch schon quasi auf.
„I Thought There Was The Sun Awaiting My Awakening“ ist das Debütalbum der Band.
Das Ganze in Worte zu fassen fällt mir aber recht schwer. Die Scheibe bringt 4 Songs mit einer Gesamtlänge von fast 50 Minuten mit sich. Der kürzeste Track kratzt an der 11-Minutenmarke. Finde ich jetzt nicht abschreckend, aber die Lieder erfordern schon einiges an  Aufmerksamkeit und Durchhaltevermögen.


Musikalisch kann man schon von einer ordentlichen Eigenständigkeit sprechen. Hier und da hört man ein wenig von der melodischen Dissonanz neuerer Satyricon. Ab und an erinnert mich das Ganze auch ein wenig an Nile, auch wenn ich hier jetzt keinen Death Metal heraushören kann, aber von der Stimmung her. Soundtechnisch kann man die beiden Bands auch ruhig als Vergleich heranziehen. Auch wenn DIGIR GIDIM hier räudiger, sprich höhenlastiger und etwas flacher zu Werke gehen.
Einzelne Teile der Songs sind wirklich gut gelungen, vor allem wenn dissonant geblastet wird, haben die Jungs mich auf ihrer Seite. Aber die Songs haben so ihre Längen und können mich dadurch nicht völlig packen.
Ansätze sind hier viele vorhanden aber überzeugen kann mich diese Scheibe nicht. Abgeneigt bin ich aber, wie hier zu lesen auch nicht wirklich. Ich warte mal auf ihre nächste Scheibe und entscheide mich dann in Bezug auf diese Band. (hendrik)

_