EMPFEHLUNG, REVIEW

DE/VISION „Rockets & Sworts “ (Electro Pop)

DE/VISION

“Rockets & Sworts”
(Electro Pop)

Wertung: Empfehlung

VÖ: 24.082012

Label: Popgefahr Records

Webseite: www.devision-music.de

Qualität setzt sich einfach durch, so muss man es in diesem Fall wohl sagen. Seit inzwischen fast 25 Jahren sind Steffen Keth und Thomas Anders nun schon als DE/VISION zu hören und keine Spur von Müdigkeit zu vernehmen. Dafür spricht auch, dass man sich inzwischen mit Popgefahr Records ein eigenes Label geschaffen hat, um ohne Einflüsse von außen kreativ zu sein.

„Rockets & Sworts“ beginnt mit „Toy Boy“ angenehm lässig und Beat-orientiert und kann wie schon gewohnt mit dieser alles einnehmende Stimme überzeugen. Allerdings erscheinen mir auch die elektronischen Elemente verspielter denn je zu sein. „Superhuman“ überrascht dagegen mit einem sehr 80s lastigen Sound, welcher durch seine sehr eingängige Melodie besonders an diese musikalische Zeit erinnert. Damit aber nicht genug der Abwechslung, denn „Beauty Of Decay“ ist eine tolle Ballade, welche durch eine ganz besondere Sounddichte mit einer coolen Note gefällt. Der Song „Brotherhood Of Man“ hat mich schon beim ersten hören voll überzeugt; lässiger Groove, cooler Gitarreneinsatz und im Refrain eine weibliche Stimme die zum Duett läd. Hat irgendwo ein bisschen etwas von DEPECHE MODE dieser Song, kommt wohl von dem Gitarreneffekten.

Ich habe definitiv den Eindruck, dass DE/VISION noch nie so selbstbewusst, routiniert und versiert waren.  Das zeigt auch der Song „Want To Belive“ welcher eine weitere Ballade ist, allerdings völlig ohne den so oft angewendeten Kitschfaktor und das muss man erst mal hin bekommen. Und dann gibt’s da auch noch „Biopolar“, mein Favorit für die Tanzflächen auf diesem Album. Ist zwar ein Midtempo Song, allerdings mit einer unglaublichen Harmonie welche vor allem im Refrain explodiert.

So gibt’s es eigentlich nur positives zu berichten von einem Album einer Band, die sich innerhalb seiner Genregrenzen auch nach 25 Jahren noch neu zu erfinden weiß. Starke Songs und einem erstklassigen Soundgewand mit einer sehr guten CD Gestaltung für all diejenigen, denen eine originale Scheibe im Regal noch was wert ist. Aber eines gibt´s doch noch zum Meckern,…leider gibt´s nur in der limitierten Digitalen Form noch zwei Bonus Tracks, und dafür gehört den Verantwortlichen eigentlich der Allerwerteste versohlt.  Das gehört sich doch genau anders herum um den mp3 Junkies eins auszuwischen. Und was ist eigentlich eine limitierte Digitale Version? Als wenn der Besitz irgendetwas wert wäre….Ist ja fast so als möchte man den CD Käufer bestrafen,… (michi)