REVIEW

DEROGATORY “Above All Else” (Death Metal)

DEROGATORY

“Above All Else”
(Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 06.12.2013

Label: F.D.A. Rekotz

Webseite: Facebook, Soundcloud

Ein Bandfoto, was ich von DEROGATORY gesehen habe, passt einfach 101% perfekt zu dieser Band und diesem Debütalbum.
Junge Männer, lange Haare, Schnurrbärte, enge Jeanshosen, Lederjacken, hohe weiße Sportschuhe! Amerikanischer Death Metal Anfang der Neunziger in Reinkultur!
Ebenso Cover, Schriftzug und Layout der gesamten Scheibe fügen sich perfekt in das Bild!
Dann der Hammer, auch Sound und Musik sind absolut passend zum Gesamteindruck. Diese Platte muss irgendwie Anfang der Neunziger bei Metal Blade liegen geblieben sein und jetzt durch F.D.A. Rekotz herausgebracht worden sein.
Die Kalifornier scheinen ganz genau ins Tampa der 90er geschaut zu haben. Musikalisch gibt es old school Death Metal aus Florida! Neben dem überwiegenden Einfluss von Morbid Angel kann man auch etwas Deicide und Cannibal Corpse hören. Technischer und zwischenzeitlich überaus brutaler aber auch schneller Amideath! Der Sound passt wie gesagt auch wirklich perfekt dazu, etwas schwachbrüstige Gitarren treffen hier auf höhenlastig vordergründiges Drumming! Das ist dann aber auch wirklich Geschmacksache. Für damals wirklich treffend, darf man ruhig sagen, dass heute viele Eigenproduktionen vom heimischen Computer einen besseren Sound haben. Aber hier gehe ich ganz stark davon aus, dass es auch wirklich genauso soll! Darauf ist alles ausgelegt. Am Anfang hatte ich eine etwas krause Stirn beim Hören. Da ich etwas mit der Scheibe überfordert war, ich konnte sie nicht einschätzen. Für ein Debüt ist das hier allerdings eine beachtliche Leistung. Und wenn man mal zurück sieht, waren Morbid Angel zu ihren besten Zeiten auch besser als auf ihrem Debüt, finde ich zumindest! Also geben wir diesen Jungs auch die Chance ihr Potential weiter einzusetzen. Da kommt bestimmt noch einiges! (hendrik)