REVIEW

DEEP BLACK “Nails” (Dark Rock)

DeepBlack-Cover_kleinDEEP BLACK

“Nails”
(Dark Rock)

Wertung: gut

: 28.08.2015

Label: Ván Records

Webseite: Facebook

Nachdem das Duo bereits 2011 ein Tape via Ván Records veröffentlicht hat, legt es dieser Tage das Debütalbum nach. Neben den drei bekannten Tracks “I will”, “Them” und “Like you” hat man mit “Spring”, “Autumn” und “Winter” drei kurze Zwischenspiele aufgenommen und sechs neue Songs aufgenommen. Sechs neue Songs in drei Jahren klingt nicht wirlich viel, aber im Hintergrund scheinen eine Menge negative Dinge abgelaufen zu sein, denn in der “Thankslist” der CD lassen Cain (v, g) und King Tonga (all instruments) ihrem Frust freien Lauf…

Aber frustig klingt das Album nicht. Vielmehr verspühen die Beiden eine gewisse Melancholie und segeln mit ordentlich Rückenwind durch die Dark Wave / Gothic / Dark Rock See. Der Opener heißt “Nephilim”, ist ein großartiger Song und allein der Name erinnert natürlich an die FIELDS OF THE NEPHILIM, was ein ganz guter Gradmesser sein dürfte. Mitunter schimmern auch THE CURE oder vielleicht sogar eine Spur DEPECHE MODE durch, wenngleich allein durch Cains Stimme die zarten Kompositionen einen viel dunkleren Charakter besitzen. Aber ausschließlich zart geht man auf dem Album nicht zu Werke, sondern lässt auch gerne mal wuchtige Riffs erklingen (z.B. “Nails”). Besonders gut ist das Album aber in den Momenten, in denen man Melancholie und Melodie auf wunderschöne Art und Weise verbindet (“Nephilim”, “Year of the Lamb” oder die genannten Tracks des Tapes); dann bin ich einfach gefesselt und kann die Stimmung aufsaugen.

“Nails” ist ein tolles Album geworden, voller Melodie und Melancholie und definitiv für die kommende Herbstsaison zu empfehlen. (chris)