REVIEW

CROSSPLANE “Masturboned” (Rock’n’Roll)

CROSSPLANE

“Masturboned”
(Rock′n′Roll)

Wertung: gut

: 10.04.2015

Label: 7hard

Webseite: Homepage, Facebook

2013 entzückten mich CROSSPLANE mit ihrem Album “Class of Hellhound High” und keine 2 Jahre später drückt man mir “Masturboned” in den CD-Player und was soll ich sagen?! Sehr geil… man huldigt weiterhin den allmächtigen MOTÖRHEAD und genau dann macht der Longplayer so richtig Spaß und Durst. “Brave New World”, “Crossplane”, “Masturboned” sind Knaller, die ohne Umweg direkt ins Blut gehen. Da stimmt einfach alles: der Drive, die Energie, die Riffs, die fetten Drums, die Melodien… CROSSPLANE allerdings ausschließlich auf die MOTÖRHEAD-Tribut-Schiene zu hieven wäre sehr einseitig, denn sie haben auch einige Heavy Metal / Hard Rock-Nummern im Repertoire, die sich etwas davon abheben. Am liebsten mag ich die Nummern die so richtig schöne geradeaus nach Vorne marschieren… Für meinen Geschmack hat man das hohe Niveau nicht über die ganze Distanz gehalten, denn im Mittelfeld haben sich einige Nummern eingeschlichen, die mich nicht sofort den nächsten Jacky-Cola kippen lassen (u.a. “Sweet little Rockabella”, “Magical Queen”, “The Battle in me”), aber wenn dagegen solche Klopper wie die bereits genannten Songs und “We want more” und “Time Machine” stehen, darf man durchaus von einen überdurchschnittlichen Album sprechen. Und seien wir mal ehrlich: ein Album mit 16 Songs auf höchstem Niveau bekommen auch Lemmy, Mickey und Phil nicht hin.

Die Attitüde der Band ist jedenfalls sehr löblich und sollte allen verkrampften Hobbyjournalisten als Lebensphilosophie dienen: “[…] Rock′n′Roll ist ein Lebensgefühl, das muss einfach raus. Manchmal einfach weniger Gedanken machen, einfach laufen lassen”. Halleluja. Gut gesprochen! Wer auf ehrlichen Rock′n′Roll / Hard Rock / Metal steht und MOTÖRHEAD schätzt, muss sich einfach mit CROSSPLANE beschäftigen! (chris)