EMPFEHLUNG, REVIEW

COLLAPSE UNDER THE EMPIRE “Shoulders & Giants” (Experimental)

COLLAPSE UNDER THE EMPIRE

“Shoulders & Giants”
(Experimental)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 21.10.2011

Label: Sister Jack

Webseite: www.collapseundertheempire.com

COLLAPSE UNDER THE EMPIRE ist ein Hamburger Projekt von Chris Burda und Martin Grimm, das sich auf instrumentale Musik spezialisiert hat. “Shoulders & Giants” kommt in einem sehr schönen mit Naturaufnahmen bedruckten Digipack; das macht optisch schon mal sehr viel her und zeigt das Interesse der Band am Schicksal der Natur. Für den Kurzfilm “Sharks Don´t Cry”, einem Film gegen die Ausrottung von Haien, hat man auch die Musik geschrieben, was uns auch gleich zum Thema Filmmusik bringt. Mich erinnert die Musik auf “Shoulders & Giants” irgendwie an die Filmmusiken von “28 Days/Weeks Later” oder “Silent Hill”. Die Soundlandschaften fließen je nach Stimmungslage nervenaufreibend schnell oder dunkel und mystisch. Die Gitarren bewegen sich im Gleichfluss und schreiben bizarre Bilder in meinem Kopf. Die Musik wirkt unglaublich gut konstruiert, aber gleichzeitig ist es wie Wasser, das sich über die Jahrtausende durch Stein frisst. All diese Prädikate und das hervorragende Handling der Instrumente lassen die Musik extrem entspannend wirken. Es ist unwahrscheinlich beruhigend, die Musik zu hören, ohne aber in eine kitschige Wellness Ecke abzudriften. Die Songs haben Täler und Berge, sind mal intensiv und mal ganz behutsam, aber in jedem einzelnen Moment total stimmig. Einzelne Songs zu nennen wäre frevelhaft den anderen gegenüber. Dieses Werk ist einfach unglaublich dicht und fordert genauso wie es beruhigt. Auf jeden Fall ein Geheimtipp!! (michi).