EMPFEHLUNG, REVIEW

CHILD OF CAESAR “Love in Black” (Gothic Rock/Metal)

CHILD OF CAESAR

“Love in Black”
(Gothic Rock/Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 12.06.2015

Label: Inverse Records

Webseite: Homepage / Bandcamp

“Love in Black” ist das Debütalbum von CHILD OF CAESAR, bei dem Daniel Mitchell von der U.S. Metal Band AUTUMN EYES die Vovals übernimmt. Die tief gestimmten Gitarren und dunklen Melodien drehen die Zeit ein wenig dorthin zurück, als der Gothic Metal seine Hochphase hatte und dabei vor allem aus Finnland jede Menge Bands mit düsterer Melancholie und Härte auftrumpfen konnten. Mich erinnert das Album immer wieder an das erste Album von HIM (nur musikalisch) und die ersten Werke von ENTWINE. Aber auch deutsche Goth Metal Ikonen wie DARKSEED oder SCREAM SILENCE scheinen hier zu den Einflüssen zu gehören. Wie auch immer, wer zu der Zeit Ende der 90er Anfang der 00er Gothic Metal/Rock gehört hat, wird sich an Songs wie “Red Sun”, “Gates”, “Nero”, “Lost Sacrifice” oder “Long live the night” erfreuen. Gesanglich liegt Daniel dabei zwar eher im alternativen denn im richtig dunklen Sektor, passt aber. Ich musste mich trotzdem ein wenig an seinen Stil gewöhnen.

Natürlich erfinden CHILD OF CAESAR das Rad nicht neu, aber sie machen ihre Sache auf dem Debütwerk einfach richtig gut und rocken zu weilen sehr erdig und dreckig. Ein Großteil der Songs echt gut ins Ohr und werden auch nach mehrmaligen Hören nicht langweilig.  2-3 weniger gute Songs sind zwar auch dabei, aber das hat man ja meistens. Ich bin jedenfalls überrascht von “Love in Black”, das in Zeiten, wo vergleichsweise wenig gute Alben im Gothic Metal Bereich erscheinen (lassen wir mal die “Female Symphonic” Welle außen vor), ein dickes Ausrufezeichen setzt. Mehr davon, jedenfalls habe ich Lust bekommen, auch mal wieder die älteren Scheiben von besagten finnischen und deutschen Bands zu hören. (eller)