EMPFEHLUNG, REVIEW

CARNAL TOMB “Abhorrent Veneration” (Death Metal)

CARNAL TOMB

“Abhorrent Veneration”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 26.07.2019

Label: Testimony Records

Webseite: Facebook, Bandcamp

Vor ihrer Bestätigung zum Party.San 2019 waren CARNAL TOMB mir leider nicht bekannt. Das hat sich damit aber glücklicherweise geändert.
Kurz vorher erschien mit “Abhorrent Veneration” ihr zweites Album.
Benannt nach einem Song von Dismember bin ich dann doch etwas über ihre musikalische Ausrichtung erstaunt. Aber nicht negativ. Hatte ich natürlich mit sehr viel Dismember gerechnet, erwartet mich hier eine sehr abwechslungsreiche old school Death Scheibe, die wesentlich mehr von Grave hat.
Das HM2 wurde hier wieder mal schön in Szene gesetzt und von hartem Geprügel über dicken Groove bis hin zu grabsteinschändend morbidem Sologequietsche ist alles vertreten. Den Sound würde ich als eitrig kriechenden Zombie beschreiben, auch wenn hinter ihm schon mal gewischt wurde, wenn ihr wisst was ich meine.
Prinzipiell treffen die Berliner nicht ganz meine Linie von Todesmetall, aber diese Scheibe kann mich voll packen, was evtl. auch ein bisschen an dem geilen Abend auf dem Party.San an unserem Camp liegen könnte, bei dem wir ordentlich einen gezischt haben. 😉
Trotz der Tatsache, dass „Feeding Mold“ mit guten 5 Minuten der kürzeste Track geworden ist, entdecke ich auf dieser Scheibe keine Längen. Die netten Jungs haben mir definitiv einen Blick über den Tellerrand verschönert.
Im Nachzug des Festivals habe ich mir bei den Jungs das Album direkt auf Vinyl geordert.
Es gibt 300 schwarze und 100 in gelb-blauem Splatter. Dazu 500 handnummerierte Digipacks für die CD-Liebhaber und insgesamt 100 Tapes in 3 verschiedenen Farben.
Geile Jungs, geile Scheibe! (hendrik)