EMPFEHLUNG, REVIEW

BUCH “BLACK METAL Evolution Of The Cult”

BLACK METAL Evolution Of The Cult

Schriftsteller: Dayal Patterson

Verlag: Feral House

Seiten: 484

Sprache: Englisch

ISBN: 978-1936239757

Veröffentlichung: 16.01.2014

Homepage, Facebook

 

Empfehlung!

 

Nach dem „Lords Of Chaos“ lange DAS Buch zum Thema war, bekommt es jetzt gewaltige Konkurrenz!
BLACK METAL Evolution Of The Cult ist eine umfassendere Enzyklopädie mit mehr Interviewpartnern und einem Mittelteil mit vielen alten und aktuellen Farb- und s/w-Fotos!

Beginnend bei Black Sabbath, Judas Priest und Coven führt es über die erste Welle des Black Metal durch die zweite bis hin zum aktuellen Post-Black-Metal.Dabei nimmt es alle Strömungen und „Seitenarme“ des Genres von Industrial Black Metal, Folk/Folklore, BM im Mainstream bis zum NSBM mit. Auch die französische Légion Noires hat ihr eigenes Kapitel bekommen. Es wird auch auf die osteuropäische Szene eingegangen, vor allem auf die polnische, in der sich der NSBM am stärksten entwickelt hat. Schweden hat ein eigenes Kapitel und Norwegen mit seinen Kirchenbrandstiftungen und als „Mutter“ des BM selbstverständlich auch.

Einen großen Teil des Buches nimmt MAYHEM ein, da sie als wegweisende und einflussreiche Band der zweiten Welle und mit ihren Storys am Rande viel zu bieten hat. Inklusive vieler Informationen über Dead und Euronymous. Natürlich finden auch Burzum und Varg Vikernes ihre gerechtfertigte Erwähnung.
Im Gegensatz zu „Lords Of Chaos“ wird aber nicht so ausufernd auf Varg und seine politischen Ansichten eingegangen, auch wenn sie nicht unbedacht bleiben. Auch das Thema NSBM im Ganzen wird besprochen aber es wird ihm nicht übermäßig Platz eingeräumt. Gut Gemacht!
Zu meiner Freude haben Emperor und Gorgoroth einen großen Platz im Ganzen bekommen, der ihnen meiner Meinung nach auch zusteht.

Das größte Manko des Buches könnte es sein, dass eine deutsche Übersetzung bis zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Planung ist. Allerdings muss man hinzufügen, dass das Englisch im Buch leicht zu lesen und gut zu verstehen ist. Ganz ohne Wörterbuch bin ich nicht ausgekommen, aber öfter als fünf Mal habe ich es nicht benutzt.

Das Buch ist groß und schwer, hat mir aber wesentlich mehr Spaß gemacht zu lesen, als das deutsch übersetzte „Lords Of Chaos“. Die Herangehensweise von Dayal Patterson war mir auch sympathischer.

Vom Buch selbst möchte ich natürlich nicht zu viel verraten, kann jedem, der mit englisch einigermaßen klar kommt, diesen Wälzer nur ans Herz legen!

Selbst ich, der von sich behaupten würde Ahnung von BM zu haben, konnte hier noch einiges lernen und sogar einige Neuentdeckungen machen. OK, es waren die ewig alten Scheiben, die ich aufgrund meines Geburtsjahrganges nicht entsprechend berücksichtigt habe. Das habe ich mit diesem Buch nachgeholt!
Einen großen Teil der Interviewpartner seht ihr auf dem Foto der Rückseite des Buches! (hendrik)