REVIEW

BLACKBURNER “Feel The Burn” (Electronica)

BLACKBURNER

“Feel The Burn”
(Electronica / Dubstep)

Wertung: Geht so

VÖ: 10.04.2012

Label: Cleopatra Records

Webseite:www.cleopatrarecords.com

BLACKBURNER ist eine amerikanische Dubstep-Band, die sich nun aufmacht um auch auf europäischem Boden Fuß zu fassen. Kann man zwei DJs im Donnie Darko ähnlichen Hasenkostümen überhaupt als Band bezeichnen? Im eigentlichen Sinne ja nicht. Auf dem durchaus renommierten Cleopatra Records Label hat man sich sehr gut platziert und greift nun mit „Feel The Burn“ Europa an.

Dieses Werk bietet elektronisches Gefrickel, welches sich nicht wirklich einem Genre zuordnen lässt. Coole Grooves, wilde Loops, schräge Noise Elemente und dann wieder fette Basslinien, die jedem Techno Jünger zum durchdrehen bringen. Ich habe ja eh schon mein Problem mit diesen immer technoider werdenden Elektroakts und so ist es hier natürlich auch nicht anders. „Easter Death Bunny“ und „Dust Eater“ sind gute groovende Songs die sich perfekt und eine verrauchte Clublandschaft legen lassen in denen die Genres verschmelzen. Dass man sich traut aus dem ACDC Klassiker „Back In Black“ einen Dubstep Mix zu machen, zeugt von Selbstbewusstsein, wird aber so manchem Fan der australischen Rocker die Haare vom Kopf rieseln lassen. Beeindruckend ist ohne Frage die soundtechnische Handhabe die dieser Arbeit zu Grunde liegt. Auch LED ZEPPLINs „Kashmir“ wird elektronisch recycelt, interessant gemacht, allerdings wird kaum einer die originale Soundquelle auf Anhieb heraushören können.

Tja und sonst so? Auf Dauer wird es ohne Rauschzustand sehr anstrengend dieser Musik Aufmerksamkeit zu schenken, da das alles doch ziemlich stressig für meine Ohren ist. Sollte man eher in der DJ Szene ansiedeln die einen Hang hat Rocksongs in moderne Dubstep Sounds zu platzieren. Interessant allemal, aber nix für mich. (michi)