REVIEW

BLACK COUNTRY COMMUNION “Afterglow” (Hard Rock)

BLACK COUNTRY COMMUNION

“Afterglow”
(Hard Rock)

Wertung: gut

: 26.10.2012

Label: Mascot Music

Webseite: www.bccommunion.com

Liegt es daran, dass die Supergroup in Auflösung begriffen ist, dass ich nicht so begeistert bin, wie von den Vorgängeralben? In einem Interview lies Glenn Hughes anklingen, dass einige Stücke für ein Soloalbum gedacht waren und das hört man auch. Der geniale Joe Bonnamassa ist nicht so präsent, wie ich es mir wünschen würde und damit fehlt mir auch eine gewisse Klangfarbe im Sound.

Schlecht ist das Album “Afterglow” dennoch nicht, dafür ist Mr. Hughes ein viel zu guter Songwriter und Sänger. Er betont, dass es ein sehr persönliches Album ist und man ihm eine Chance geben soll. “Big Train”, “This is your time” oder “The Circle” sind dann auch feinster Hard Rock-Stoff für die Fans und der Band kann man auch keinen Vorwurf machen, denn auch Derek Sherinian (k) und Jason Bonham (d) geben viel, wenngleich nicht alles.

Die beiden älteren Alben haben mir mehr Spaß gemacht, aber das ist das berühmte Jammern auf hohem Niveau. Andererseits wäre es rückblickend wohl besser gewesen, sich alle paar Jahre zu treffen, um fette Monsteralben zu produzieren. (chris)