REVIEW

BITTERNESS “Resurrexodus” (Thrash Metal)

BITTERNESS

“Resurrexodus”
(Thrash Metal)

Wertung: gut

: 07.02.2015 (CD) / 01.04.2015 (Vinyl)

Label: G.U.C.

Webseite: Homepage, Facebook

Stellt euch vor, KREATOR würden ihren letzten Ausflug in die melodischen Gefilde (“Phantom Antichrist”) wieder etwas zurückschrauben und mal wieder richtig Bock auf Ballern haben. Schwupps… da kommen BITTERNESS ins Spiel. BITTERNESS, bereits seit 2001 in der Szene aktiv, haben wieder ein Thrash-Album veröffentlicht, welches knallt. Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten mit der Band, aber mit dem letzten Album “The Final Declaration of the End” haben sie mich gekriegt und “Resurrexodus” legt noch ein fettes Pfund oben drauf. Bay Area, Teutonic Thrash, Melodic Death sind die drei Hauptzutaten der Band und die Dosierung der jeweiligen Zutaten ist ihnen noch nie so gut gelungen wie auf dem aktuellen Longplayer. Das Album ballert von vorne bis hinten, hat aber ganz feine melodische Momente, die die Brutalität unterbrechen und gleichzeitig hervorheben. Auch wenn ich nicht unbedingt der größte Liebhaber melodischen Deaths oder Thrashs bin: die Songs “Resurrexodus” oder “G.T.H.O.D.” rocken! Melodie und Blast und Thrash in seiner packendsten Form; aber auch “Re-Liar” oder “Psychomorph” lassen es richtig fackeln.

Im Großen und Ganzen hat man alles, was man sich von einen derben Thrash-Album wünschen kann, auf “Resurrexodus” vereint und den Thashern unter euch muss ich es einfach ans Herz legen. (chris)