BEHEMOTH “I Loved You At Your Darkest” (Black/Death Metal)

Online seit 17.01.2019

BEHEMOTH

“I Loved You At Your Darkest”
(Black/Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 05.10.2018

Label: Nuclear Blast Records

Webseite: Homepage, Facebook, Instagram

(Fast) Alle sehen „The Satanist“ als BEHEMOTHs Referenzwerk.
Ich persönlich konnte nie richtigen Zugang zu dieser Platte finden, auch wenn mir der Kram live ziemlich gut gefallen hat.
Damals habe ich die „Zos Kia Cultus“ mächtig abgefeiert und andere Scheiben der Polen waren ok, aber mehr nicht.
Für mich persönlich haben sie jetzt mit “I Loved You At Your Darkest” ihre mächtigste Scheibe hingelegt.
Nachdem die Messlatte nach der letzten Scheibe und damit auch der Druck wohl ziemlich hoch lagen, haben BEHEMOTH genau das Richtige gemacht und sich nicht selbst kopiert. Sie haben sich ein wenig verändert und das hat in meinen Ohren ein riesengroßes, positives WOW hervorgerufen.
Von zerreißenden Blasts, über powergeladene Deathparts erhalten wir von BEHEMOTH was wir wollen und gewohnt sind.
Auf “I Loved You At Your Darkest” kommen allerdings “neue” Sachen hinzu.
Im Intro kommt ein betend anmutender Kinderchor zum Einsatz.
Das folgende „Wolves Of Siberia“ bringt die volle Wucht aus der Anlage.
„God = Dog“ ist auch ein mächtiger Brecher, der den Kinderchor wieder auffängt.
So kann man in jedem Song des 11. Album etwas Besonderes finden.
Für mich ist das einige der wenigen Scheiben wo der Spruch „All Killers, No Fillers“ auch wirklich passt.
Das minimale Cover sieht extrem gut aus und passt perfekt zu dieser Platte finde ich.
Ich habe bei einem Kumpel die Doppel-LP in der Hand gehabt und war völlig geflasht vom großen Booklet und den extrem gelungenen und stimmungsvollen Bildern.
Für mich eine der besten Scheiben aus 2018! (hendrik)

_