EMPFEHLUNG, REVIEW

Bastians Top 10, oder weniger…

2012 war ein komisches Jahr für eine Top10 Zusammenstellung… Es gab in diesem Jahr einfach eine ganze Menge richtig guter Platten, aber nur ganz wenige Überalben. Und nur um diese soll es hier gehen… Daher ist meine Top 10 in diesem Jahr eine Top 5, angereichert um einige Tipps zum Reinhören. (bastian)

 

Und mit den Tipps fangen wir an:

Japandroids – Celebration Rock
Deftones – Koi No Yokan
Soundgarden – King Animal
Testament – Dark Roots of Earth
Kreator – Phantom Antichrist
Down – Down IV Part I – The Purple EP
…and you will know us by the Trail of Dead – Lost Songs
Godspeed You! Black Emperor – ‘Allelujah! Don’t Bend! Ascend!
Mammoth Mammoth – Hell’s Likely

 

So… Nun aber zu den fünf Alben, die dieses Jahr geprägt haben:

Platz 5:

Kraftklub – Kraftklub

Die Frische und Unverwechselbarkeit war in 2012 ein Novum in der deutschen Rockmusik. Keine Band mixt besser Franz Ferdinand mit den Hives und singt darauf “Mein Leben ist nicht cool, mein Leben ist ein Arschloch! Dein Leben läuft gut, mein Leben läuft Amok!”

 

Platz 4:

The Gaslight Anthem – Handwritten

Trotz, oder gerade wegen der ganzen Diskussion um den Glauben von Sänger Brian Fallon, bringen TGA in 2012 das Album ihrer Karriere raus. Songs, die Bruuuce besser nicht hätte schreiben, geschweige denn spielen können und eine Produktion, die dem Wort Wärme eine neue Dimension verleiht.

 

Platz 3:

Frau Potz – Lehnt dankend ab

Hui, Wut und Rotz. Geschrei und Gekeife. Punk und Rock. Das Ende von Escapado, der Anfang von Ach, Heiner. So muss Punk. 2012. Wir warten auf die Antwort von Turbostaat in 2013…

 

Platz 2:

Broilers – Santa Muerte Live Tapes

Im letzten Jahr die Studio Scheibe nun das dazu gehörige Live Album… Wie hier die Atmosphäre eingefangen wird, ist unbeschreiblich. Gänsehaut jagt Gänsehaut. Songauswahl Top und eine Band, die immer in Spiellaune ist… Eins der besten LiveAlben überhaupt.

 

Platz 1:

Stone Sour – House of Gold and Bones Part. I

Waren schon die bisherigen Alben rund um Corey Taylor und James Root Highlights im Player, so schaffen es Stone Sour diesmal mit einem Konzept über die Entwicklung der Persönlichkeit und die Entscheidungen in unserem Leben in Kombination mit Taylors perfektem Gesang auf den ersten Platz und die Alltime Playlist. Hören!

 

Gab auch gute Filme dieses Jahr. Ohne Kommentar, da manchmal jedes Wort ein kleiner Spoiler sein kann…

– The Cabin in the Woods
– Hobo with a Shotgun
– End of Watch
– Project X
– Rock of Ages
– Savages
– Drive

 

Konzerte gab es in diesem Jahr so viele tolle, dass ich hier nur eins erwähnen möchte. Das Highlight 2012 waren, nach 10 Jahren des Wartens, die unglaublichen:

Tenacious D.

Soweit also meine reduzierte Top10 Liste… Achja am meisten gespielt habe ich übrigens Diablo3. Und mit Lisbeth… und manchmal auch beides gleichzeitig…

In diesem Sinne: 2012 +1

Bis dann, Bastian