REVIEW

BARÚS “Barús” (Death Metal)

barúsBARÚS

“Barús”
(Death Metal)

Wertung: Wirlich gut oder totlangweilig

VÖ: 26.01.2016

Label: Emanations

Webseite: Facebook, Bandcamp

Nachdem sich “Project Jim” aufgelöst haben, entstand BARÚS.
Die 5 Mitglieder haben diese EP im März 2015 schon digital selbst veröffentlicht, aber jetzt kann man sie dank Emanations, der Tochterfirma von Les Acteurs De L´Ombre, als formschönes Digipack in der Hand halten. Diese beiden Label traten bei mir bis jetzt nur mit „Black Metal meets X“ in Erscheinung. Jetzt also mal Death Metal. Und zwar von der progressiven Art.
Leichte Kost boten diese Labels bis jetzt noch nicht, aber mit BARÚS treibt man es auf die Spitze! Irgendwo zwischen Tryptikon und Meshuggah treiben sich die Franzosen herum. Aber nach mehreren Durchläufen bin ich mir noch nicht sicher, ob die Platte absichtlich monoton düster bedrückend gehalten wurde und mir hier ein geniales Werk vorliegt oder ob die 4 Songs dieser Debüt-EP einfach nur langweilig sind. Bei „Chalicé“ kommt nochmal klarer und auch gesprochener Gesang vor, ansonsten bleibt man seinem Muster treu. Entweder bedrückend düster oder vertrackt progressiv, manchmal auch aggressiv blastend, aber das nur wenig.
Ich kann mich zwischen sehr gut und totlangweilig nicht so recht entscheiden. Interessant ist es allemal. Hört doch einfach selbst. (hendrik)