REVIEW

AXEL RUDI PELL “The Ballads IV” (Heavy Metal)

AXEL RUDI PELL

“The Ballads IV”
(Heavy Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 23.09.2011

Label: Steamhammer/PV

Webseite: www.myspace.com/axelrudipellunofficial

Die Promoinfo verrät folgendes:
Sieben Jahre vergingen seit der Veröffentlichung von “The Ballads III”. Zeit für eine Zäsur, für Reflexion. Sieben Jahre, in denen viel geschehen ist. Im Mai 2010 starb der einstige Rainbow/Black Sabbath-Sänger Ronnie James Dio, ein guter Freund von Pell. Noch im Sommer 2009 waren beide zusammen auf Deutschlandtour gewesen, hatten das Publikum in mehreren Städten begeistert. Der Tod des “Seelenverwandten” (O-Ton Pell) war so etwas wie die Initialzündung für “The Ballads IV”. Als Kind der Siebziger trägt Pell die Fackel des klassischen Hardrocks weiter. Deshalb sind Balladen von je her ein fester Bestandteil des Repertoires.

Viel mehr kann ich nicht hinzufügen. Wie der Titel schon erahnen lässt, lädt die Scheibe durchaus zum Kuscheln ein… sowohl alle Metaller, als auch die, die es noch werden wollen! Also Jungens, wenn´s da ein Mädel gibt, dem ihr die zarten Seiten des schweren Metalls zeigen wollt, Axel Rudi Pell reicht Euch eine helfende Hand 🙂 (jini)

Vorab gibt esdie Videopremiere zum Leonard Cohen Evergreen “Hallelujah”, Axel Rudi Pells ganz eigene Interpretation des Songs… zu sehen hier:
.