REVIEW

AURVANDIL “Thrones” (Black Metal)

AURVANDIL

“Thrones”
(Black Metal)

Wertung: gut

: 17.04.2014

Label: Eisenwald Tonschmiede

Webseite: Facebook

AURVANDIL waren bisher immer eine Band, die mir etwas sperrig entgegentrat und auch das neue Album “Thrones” ist ein Album, das nicht absolut überzeugend ist. Aber das liegt nicht am Songmaterial, das ist ziemlich geil, sondern es liegt an der Produktion, die oldschoolig matschig daherkommt und manche Idee einfach nicht hervorhebt. Tradition hin oder her, wäre die Produktion etwas sauberer dahergekommen, wäre ich komplett steil gegangen.

Die vier Songs selbst sind verdammt gut. AURVANDIL verstehen es gekonnt, zwischen garstigen Blastparts und fettem DARKTHRONE-Groove zu pendeln und ganz besonders die akustischen Parts, die die überlangen Songs veredeln, sorgen für großartige Atmosphäre und eine schönen Gegenpol zum nordischen Geballer. Der Gesang ist eingebettet in das Chaos (im positiven Black Metal-Sinne) und untermalt den Anspruch der Band, extreme Emotionen zu vertonen, beinahe perfekt.

Durch die Länge der Songs ist es nicht ganz unwichtig, dass man sich Zeit nimmt für das Album, denn nur dann entfaltet es seine hypnotische Wirkung vollends. Monotonie ist ein wertvolles Stilmittel im Black Metal und AURVANDIL wissen das zu nutzen, ohne langweilig zu klingen, da sie es verstehen, die Parts gezielt einzusetzen.

Wäre die Produktion etwas transparenter, würde ich eine Empfehlung aussprechen, aber den Puristen unter uns wird es genau so am Besten gefallen. Generell stehe ich ja auch auf den nordischen flachen early DARKTHRONE-Sound, aber die Ideen auf “Thrones” sind einfach zu gut, um sie im Brei untergehen zu lassen. (chris)