EMPFEHLUNG, REVIEW

AORLHAC “Pierres Brûlées” (Melodic Black Metal)

AORLHAC

“Pierres Brûlées”
(Melodic Black Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 24.09.2021

Label: Les Acteurs de l’Ombre Productions

Webseite: Facebook / Bandcamp

Nachdem die Franzosen AORLHAC bei mir mit ihrem letzten Album “L’Esprit des Vents” voll ins Schwarze getroffen hatten, war ich gespannt, ob sie das mit dem neuen Album genauso schaffen. Um es vorweg zu nehmen, die 9 Tracks auf “Pierres Brûlées” sind wieder überwiegend richtig klasse, es fehlt anfänglich aber noch der Kick, den das letzte Album mir sofort gegeben hat. Vielleicht war es damals der Überraschungsmoment und die hohen Erwartungen an die neuen Songs. Egal, es hat etwas länger gedauert, aber das neue Album wächst mit jedem Durchlauf und bringt immer mehr Stücke hervor, die mir von Mal zu Mal besser gefallen. Also wieder eine Empfehlung von mir!

Das Geheimnis von AORLHAC ist, dass sie trotz hoher Geschwindigkeit ein gutes Gespür für eindringliche Melodien haben und dazu viel Abwechslung bieten. Da gibt es immer wieder diese epischen, hymnischen Momente, oder es wird auch mal das Tempo rausgenommen, wenn es dem Song gut tut. Manchmal wird es auch rock’n’rollig oder als Gegensatz sehr wild. Am Ende ist die Stimmung über die Spielzeit von 53 Minuten immer sehr emotional mitreißend, wofür vor allem auch die Vocals verantwortlich sind. Auf der einen Seite wird man auf Französisch angeschrien, dann gibt es aber auch eher gesprochene Passagen. Alles in allem wird das sehr aufwühlend dargeboten.

Fazit: Wie erwähnt, wieder eine Empfehlung. In Ruhe reinhören könnt ihr bei Black Metal Promotion am besten in die Stücke “Au travers de nos cris”, “Nos hameaux désespérés” und “Nos âmes aux mornes idées”. (eller)