REVIEW

ANNIHILATOR “Feast” (Speed Metal)

ANNIHILATOR

“Feast”
(Speed Metal)

Wertung: gut

: 23.08.2013

Label: UDR

Webseite: www.annihilatormetal.com

29 Jahre ANNIHILATOR…das ist mal ‘ne Marke. Die Band, die seit dem Erstling an der Spitze der Metal-Bewegung steht, hatte in der Vergangenheit immer mit vielen Line up-Wechseln zu kämpfen und umso erstaunlicher ist es, dass Gesangswunder Dave Padden schon 10 Jahre dabei ist. Das ist aber sehr gut so, denn ich halte ihn für einen der besten Sänger im Metal-Genre.

Auf ihrem 14. Studioalbum präsentiert sich Chef Jeff Waters mit seiner Band in Hochform. Alles, was sich ein ANNIHILATOR-Fan wünscht, bekommt er auch: typische Waters-Riffs, wie nur er sie spielen kann. Dazu seine unnachahmliche Soli. Songs voller Abwechslung und mit Dave Paddens Gesang den Ritterschlag. Jeder Song, egal ob er thrasht (“Demon Code”), im gehobenen Midtempo marschiert “Deadlock” oder als Ballade daherkommt (“Perfect Angel Eyes”) besitzt durch die wirklich erstklassige Gesangsleistung zu jeder Zeit ein Alleinstellungsmerkmal. So muss Speed Metal sein: melodisch, hart und künstlerisch wertvoll! Der Sound der CD ist modern und vielleicht ist mir der Gitarrensound etwas zu “crunchy”. Der einzige “Nachteil” an der Scheibe: die Qualität der Songs ist dermaßen hoch, dass ein echter Ausreißer nach oben fehlt. Die Songs ballern alle ohne Ende, aber “DEN” Song finde ich nicht auf der CD. OK, das ist das berühmte “jammern auf hohem Niveau”, aber man muss es ja mal sagen.

Das neue Album kann man sich dennoch blind bestellen, zumal es als sogenanntes ECO-Book mit 3D-Cover und einer Bonus-CD in die Läden kommt. Die Bonus-CD beinhaltet nicht weniger als 15 neu-eingespielte Klassiker, die in der aktuellen Besetzung neu eingetrümmert wurden. Ich stehe solchen Neuaufnahmen eher skeptisch gegenüber, aber als Bonus-Scheibe ist das ein willkommenes Bonbon, welches sich lohnt. Auch hier macht Dave Padden einen unglaublichen Job und steht seinen legendären Vorgängern in nichts nach. Ich darf ergänzen, dass ich schon seit dem Debüt der Band dabei bin und gerade die ersten Alben mit Randy Rampage und Coburn Pharr für immer in mein Herz geschlossen habe, aber Dave Padden ist, wie schonmal erwähnt, ein echter Ausnahmesänger.

Ihr seht: am 23.08.2013 könnt ihr in den Plattenladen eures Vertrauen pilgern (oder online bestellen) und ein unglaublich starkes Metal-Album genießen. (chris)