AN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN “Eternal” (Post Rock)

Online seit 5.09.2016

Aafcc-EternalAN AUTUMN FOR CRIPPLED CHILDREN

“Eternal”
(Post Rock)

Wertung: gut

: bereits erschienen (digital), 17.10.2016 (Vinyl)

Label: Wickerman Recordings

Webseite: Facebook, Bandcamp

Bereits zum fünften Mal legt die Band mit dem krassen Namen einen Longplayer vor und es ist mein erster Kontakt mit der Band, aber ich muss sagen, das ist starker Tobak.

Post Rock bzw. Post Black Metal wird hier sehr intensiv zelebriert und wer wissen möchte, wie ich die Band empfinde, dem würde ich sagen, dass sie in den ganz besonderen Momenten wie ein Mix aus THE CURE, LIFELOVER und Shoegaze klingt. Die Musik ruht auf einem majestätischen Synthieteppich, über dem die feinsten Melodien schweben und dadurch kommen mir das eine oder andere Mal tatsächlich THE CURE zu “Disintegration”-Zeiten in den Sinn und das ist schon mal ein kleiner Ritterschlag. Wenn dann noch ein Klavier mit ins Programm aufgenommen wird, kommt der erwähnte LIFELOVER-Einfluss zur Geltung, wenn auch nur sehr spärlich, aber die eine oder andere Stelle hat mich halt daran erinnert. Die Songs selbst sind in diesem Rahmen spannende Post Rock-Stücke, die gerne auch mal das Gaspedal reizen und als Instrumentalstücke wären sie durchaus spannend, denn der Gesang ist der größte Kontrastpunkt zu der wunderschönen, melancholischen Musik, denn MCHL kreischt seine Texte nach Black Metal-Manier heraus und für den einen oder anderen dürfte das eher kontraproduktiv sein, ich hingegen finde den Gegensatz zwischen der Schönheit der Musik und der aggressiven Stimme bezaubernd, steht diese Kombination für mich für Verlust, Trauer und der daraus resultierenden Verzweiflung, die man empfinden kann, wenn man von Melancholie umgeben ist.

Songtitel wie “I will never let you die”, “This small space you occupied is so empty now”, “You have been in the shadows for so long” machen schon deutlich, dass hier nicht auf der Sonnenseite des Lebens agiert wird und es passt einfach alles wunderbar zusammen.

“Eternal” ist ein spannendes Album geworden, aber durch den polarisierenden Gesang sollte man schon ein kleines Black Metal-Faible besitzen, um dieses Album in Gänze gebührend genießen zu können. Wer keine Tonträger mehr sammelt, damit man sie nach seinem Tod auf den Sperrmüll gibt, kann sich das Album bereits digital besorgen; alle, die gerne noch altmodisches Vinyl auflegen, müssen sich noch bis zum 17.10.2016 gedulden. (chris)

_