AMBASSADOR21 “X” (Digital Hardcore)

Online seit 16.02.2014

AMBASSADOR21

“X”
(Digital Hardcore)

Wertung: Gut

VÖ: bereits 2013 erschienen

Label: Hands Productions

Home: www.ambassador21.com

 

AMBASSADOR21 sind Natasha A Twentyone und Alexey Protasov aka Ambassador aus Russland und die beiden machen seit dem Jahre 2000 das was man Digital Hardcore nennt, also vergleichbar zur ATARI TEENAGE RIOT. Das Album “X” beinhaltet 9 bisher unveröffentlichte Tracks und sieben rare Songs von Compliations, die heute inzwischen schwierig zu finden sind.

“Dope Off” als Opener ist sehr aggressiv und zerfahren und zeigt, dass man weiß wie man harte elektronische Sounds mit coolen Drumings und Gitarrenriffs vereinen kann. Zwischen fiesen verzerrten Voices werden auch immer wieder Sprechgesang Samples eingemischt, sodass in Summe eine ziemlich krass-bunte Mischung unsere Gehörgänge fordert.

Aber in der Folge gehts nicht weniger laut zur Sache. “Revolution Is A Business 2k9” ist sehr krachig mit fetten stampfenden Noise Beats die bis zum zerreißen einschlagen und von herrlich rhythmischen Gitarrenwänden begleitet werden.

Bei längerem Hören merkt man aber schnell, dass der Vergleich zu ATR etwas hinkt, denn die Russen von AMBASSADOR21 arbeiten mit weitaus krasseren Sounds und bieten einen nicht so klare Songstrukturen an. Das macht das Hören etwas anstrengender, aber nicht weniger reizvoll.

Bei “Beat.By.Beat” geht man dagegen der Industrial-Metal lastig vor, jedenfalls steigt man so in den Song ein. Schöne breite Riffs und dazu passende Beats, fast könnte man hier an KMFDM denken. Generell arbeitet man nach dem bewährten Prinzip männlich harte Shouts mit weiblicher Rage zu kombinieren, was ja auch bei allen bereits genannten Vergleichen gut funktioniert und auch hier einen krassen Eindruck hinterlässt.

“X-Rage” ist genial durch die treibenden Beats und Gitarren, die in Summe eine wahre akustische Macht erzeugen, das dynamische “Operation Touch Gun” ist in Zusammenarbeit mit HYPNOSKULL entstanden und mit verschiedenen Live Aufnahmen bekommt das Album seine finale 16 Tracks starke Fülle.

Wer digitalen Krach auf den Ohren liebt ist hier genau richtig. AMBASSADOR treiben es etwas konfuser als der direkte Vergleich ATR und sind daher etwas schwerer zu konsumieren. Würde mich freuen die Band mal live bei uns in der Gegend zu sehen, denn das dürfte eine wahre Macht sein. (michi)

 

_