ALESTORM “No Grave But The Sea” (Scottish Pirate Metal)

Online seit 26.05.2017

ALESTORM

“No Grave But The Sea”
(Scottish Pirate Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 26.05.2017

Label: Napalm Records

Webseite: Homepage

Hoch die Tassen für das fünfte Album der Metal-Piraten von ALESTORM. Auch auf “No Grave But The Sea” gibt’s gewohnte Kost von den Schotten. Von der triumphal melodischen Mitgröhlhymne wie dem Titeltrack bis hin zum albernen Folk Metal Song (“Fucked with an anker”) bewegen sie sich im Rahmen der auf den letzten Alben gesetzten Bandbreite. Positiv formuliert hat die Band einen hohen Wiedererkennungswert mit ihren Songs, die sich auch weiterhin um Themen wie Feiern, Saufen und Rauben drehen. Dabei geht’s auch schon mal recht platt unter die Gürtellinie, was mit genug “Ale” im Blut gut zu verkraften ist. Nüchtern wird es schwieriger. ALESTORM schaffen es zwar auch auf dem neuen Album, Hymen zum Mitgröhlen zu kreiieren und dem Hörer abwechslungsreiche Songs zu präsentieren. Doch seit Album Nummer 3 hat sich ihr Stil bei mir irgendwie abgenutzt, um ihn auf Platte genießen zu können. Live werden einige der neuen Stücke sicher zünden, daran zweifle ich nicht. Aber für mich halten ALESTORM für das normale Hören auf dem neuen Werk keine Begeisterung auslösenden Songs bereit. (eller)

_